Kosmonaut Festival, Kosmonaut, Chemnitz, Festival, Bosse, K.I.Z., Musik, Open-Air
Wie in Hollywood. Foto: © Promo

Große Player und Geheimtipps. | Kosmonaut Festival Chemnitz

in Festival/Musik

Das Kosmonaut Festival lädt Musikliebhaber*innen aus ganz Deutschland nach Chemnitz ein. Zwei Tage feiern. Das Programm hat, was ein gutes Festival ausmacht, und mehr als „nur“ Musik. Dieses Jahr darf man ruhig einen Tag früher in die sächsische Stadt reisen.

Rätsel um den Headliner

Für Freitagabend steht der ominöse „Geheime Headliner“ auf dem Programm. Wie es auf dem Festival Tradition ist wird er erst mit dem Fallen des Bühnenvorhangs enthüllt. Davor gibt es aber bereits Programm, das sich sehen lassen kann. Am 5. und 6. Juli steigt das Kosmonaut Festival. Unter anderem treten Bosse, Nura und Leoniden auf und heizen dem Publikum ein. Der Samstag überzeugt mit großen Namen in Form von K.I.Z, Von Wegen Lisbeth oder Parcels, die Festivalstimmung garantieren. Dazu gesellen sich Künstler*innen, die viele Musikgenres abdecken. Für Fans von deutschsprachigem Rap sind mit Sicherheit Tua, Yassin und Jugo Ürdens Pflicht. Fans von Gitarrenmusik dürfen sich auf Die Nerven, Blond oder auch die Band Shame aus London freuen. Das musikalische Rahmenprogramm wird von DJs wie den Hoe_Mies, Cashmiri und Goodkat abgerundet.

Podcast-Bühne

Zusätzlich wird es Live-Podcasts auf einer eigenen Bühne geben. Natürlich geht es auch dort um musikalische Inhalte, wie beispielsweise bei „Machiavelli“, wo Zusammenhänge zwischen Rap und Politik erklärt werden. „Schacht und Wasabi“ widmet sich Rap, der Podcast bespricht das aktuelle Geschehen und ordnet es ein. Dazu werden gesellschaftspolitische Themen unter anderem vom Podcast „Rice & Shine“ behandelt, wo der Alltag vietnamesischer Einwander*innen aus einer persönlicher Perspektive besprochen wird. Auch die „Kanackische Welle“ widmet sich den Problemen, die migrantische Menschen in Deutschland erfahren, dazu Dialog. Wer also eine Pause von den schweißtreibenden Konzerten braucht, ist damit gut beraten. Man kann was lernen.

Kosmos Chemnitz

Schon am 4. Juli, also einen Tag vor dem Start des Festivals, findet in der Chemnitzer Innenstadt das Kosmos Chemnitz statt. Die Veranstaltung knüpft an das Konzert #wirsindmehr an, bei dem auch [030] anwesend war. Kosmos positioniert sich gegen rechte Ideologien. Der Eintritt ist kostenlos, es werden Tocotronic, Zugezogen Maskulin, Fatoni und Lary auftreten. Ein guter Grund, um vor dem Feiern auf dem Festival noch ein Zeichen gegen Rechts zu setzen.

 

Weitere Informationen zum Kosmonaut Festival hier. 

Foto: © Promo

schreibt über Musik, besucht sehr viele Konzerte und kauft seine Platten am Merchandise-Stand. Interessen: Texte ins Internet schreiben, Bassgitarre und Kreisligafußball.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.