fashion, schnäppchen, shoppen

Alle Mann aufgepasst: Die Jagd auf die modischen Frühlingsangebote ist eröffnet!

in Mode

Ob ein Frühlingskleid in Mint, die Damen Jeans der Lieblingsmarke oder das luftige Sweatshirt für den Mann, im Frühlings-Sale kannst Du so manches modische Highlight zum Schnäppchenpreis erwerben.

Klar, dass da kaum jemand den günstigen Angeboten widerstehen kann. Doch damit Du auch lange Freude an dem neuen Kleidungsstück findest, verraten wir Dir im Folgenden, worauf Du im Einkaufstaumel unbedingt achten solltest.

Mit welchen Sale-Tricks die Einzelhändler arbeiten

Zugegeben setzen Einzelhändler, aber auch online Shops wie spot-a-shop darauf, dass reduzierte Preisschilder Dich zu einer schnellen Kaufentscheidung verführen. Hinweise wie „Bereits vergriffen“ tun darüber hinaus ihr übriges, um Dich zum schnellen Handeln zu bewegen. Es geht dann eigentlich nicht mehr ums Gefallen oder um den Nutzen der reduzierten Mode, sondern vielmehr darum, dass jemand anderes das super günstige Kleidungsstück nicht bekommt, so weiß es der Diplom-Psychologe Dr. Hans-Georg Häusel zu berichten. Mit dem Begriff der „Neurowissenschaft“ hat die Wissenschaft für diese Tricks sogar gleich einen Namen parat. Um diesen Tricks jedoch nicht schutzlos aufzusitzen, solltest Du im nächsten Sale folgende Tipps berücksichtigen:          

Nicht wegen des unschlagbaren Angebots kaufen

Tipp Nummer eins lautet wohl, dass Du nur das Kleidungsstück kaufen solltest, das Dich nicht nur wegen seines reduzierten Preises überzeugt. Bedenke nämlich, dass auch Mode im Sale immer noch sauer verdientes Geld ist, wenn das Stück später in Deinem Kleiderschrank vergammelt. Lass Dich also wegen des reduzierten Preisschildes nicht dazu hinreißen, dass plötzlich etwa eine Markenjeans in Deinem Einkaufskorb landet, die so gar nicht Deinem Stil entspricht.

Modetrend, Laufsteg, Cord, Mulberry
Am Ende sind die Taschen voll und der Geldbeutel? Bei Schnäppchenangeboten bleibt oftmals noch etwas übrig.

 

Was steckt hinter den Fehl-Käufen?

Doch tröste Dich, falls Du doch einmal etwas gekauft hast, das später so gar nicht Deinem modischen Geschmack entsprach oder sich gar schwierig kombinieren ließ. Denn auch hier wissen die Forscher: Fehl-Käufe passieren jedem mal. Und für die Kaufstimmung verantwortlich ist stets Deine momentane Stimmung. Diese ist insbesondere im Urlaub ausgeprägter. Denn hier steht vor allem das volle Verwöhnprogramm im Vordergrund. Wenn Du also vermeiden willst, dass in Zukunft ein später unliebsames Kleidungsstück den Rückflug aus dem Ferienparadies mit Dir antritt, dann frage Dich doch im Vorfeld sehr kritisch: „Brauch ich das denn wirklich?“

Gehst auch Du mies gelaunt shoppen?

Doch nicht nur im Urlaub kaufen wir mehr. Auch, wenn es uns mies geht, sind wir so richtig in Kauflaune. Oder ist es Dir etwa noch nie passiert, dass Du im Frust etwas gekauft hast, um Deine Stimmung aufzubessern oder einem schlechten Tag doch noch etwas Gutes abzugewinnen? „Frust-Kauf“ nennen das die Experten. Eigentlich klar, dass auch diese Form der Schnäppchenjagd eher kontraproduktiv ist, doch einmal erkannt, sollte es Dir in Zukunft besonders leicht fallen, aus diesem Kreislauf auszubrechen.    

Einkauf nach Liste

Zugegeben ist Einsicht der erste Schritt zur Besserung, weswegen Du beim nächsten Sale auch Besserung beweisen kannst, indem Du zum Beispiel streng nach Einkaufsliste Deine neuen Kleidungsstücke kaufst. Wie bei der Lebensmittelbesorgung steht dann auch hier etwa die reduzierte Damen Jeans von MAC auf Deiner Liste. Übrigens lässt sich so eine Liste auch bequem auf dem Handy anlegen, sodass Du sie bei Bedarf stets griffbereit hast.

Den Marken-Sale nutzen

Gerade, wenn Du Mode liebst, die nicht von der Stange kommt, sollte Dich der Sale in die Markenläden der Extraklasse locken. Hier bekommst Du übrigens auch die besten Schnäppchen, das heißt viel Qualität für relativ wenig Geld. So macht die Schnäppchenjagd wahrlich Spaß! Übrigens sind diesbezüglich auch die Outlet-Stores nicht zu verachten.     

Atelier NA, Mode nach Maß
Auch der Herr kann sparen, z.B. bei einem Maßhemd.

Zu ausgeflippt für eine Saison?

Selbst ein Angebot ist auch dann immer noch relativ teuer, wenn Du es nur für eine Saison trägst, weil es dann etwa wieder out ist. Besser ist es daher mit Köpfchen zu kaufen und Dich zu fragen, ob das Kleidungsstück auch nächstes Jahr noch tragbar ist. Das gilt vor allem hinsichtlich besonders ausgefallener Muster. Einfach ist es da schon mit Farben, die sich gegebenenfalls auch gut kombinieren lassen. Wusstest Du übrigens, dass Du die besten Schnäppchen machen kannst, wenn Du sie außerhalb der Saison kaufst? Zwar hat wohl kaum jemand Lust sich nach den Weihnachtseinkäufen direkt wieder ins Shopping zu stürzen, doch der nächste Winter kommt bestimmt. Warum also nicht im Sale eine günstige Damen- oder Herrenjacke für die kalte Jahreszeit kaufen? Und der Nachwuchs ist doch auch wieder aus den Schuhen herausgewachsen. Die passende Gelegenheit also, bei den reduzierten Kinderschuhen für den Winter zuzuschlagen!  

Sale – Ein Fazit

Beherzigst Du einige dieser Tipps beim nächsten Schlussverkauf, so sollte es doch relativ unwahrscheinlich sein, dass Deine Schnäppchen entweder als Leiche im Kleiderschrank hängen bleiben, noch dass die günstigen Kleidungsstücke Eintagsfliegen von einer Saison bleiben.  

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.