Raumlabor, Berlin, Architekt, Stadtplanung, Universität, Foto, Berlin, Credit Promo-2
Da ist das gute Stück. Foto: © Promo

The middle of nowhere. | Die «Floating University» kehrt zurück

in Stadt der Zukunft/Stadtleben

«The Floating University strikes back!» Eine spezielle Institution kehrt zurück. Eine schwimmende Universität mitten in Berlin. Zwischen Tempelhofer Feld und Columbiadamm – da liegt sie. Ein surrealer Ort. Der aber Hilfe braucht. Und zwar deine. 

Es war einmal

Es war mal ein Regenrückhaltebecken. So beginnen sie, die ganz großen Geschichten. Es war also mal ein Regenrückhaltebecken. Aber daraus wurde mehr, eine Universität. “Floating University” heißt das Projekt. Es tauchte letztes Jahr plötzlich auf. Im wahrsten Sinn. In the middle of nowhere. Auf einer Fläche, die niemand mehr auf der Rechnung hatte. Außer die Leute vom Raumlabor.

Raumlabor, Berlin, Architekt, Stadtplanung, Universität, Berlin, Credit Promo
Die schwimmende Universität. Foto: © Promo

Die Mission

Das Raumlabor: das ist ein Berliner Architektur-Kollektiv. Es besteht aber aus mehr, als nur aus Architekten. Experten verschiedener Fachrichtungen arbeiten an Projekten. Interdisziplinär nennt man das. Die Mission des Raumlabors ist die Gestaltung des öffentlichen Raumes. Wegweisende Konzepte erarbeiten. Für die Zukunft.

Gelände erwacht

Zwischen Kleingartenverein und dem Tempelhofer Feld: da liegt sie also. Die “Floating University”. Vom 1. bis 14. April erwacht das Gelände wieder aus dem Winterschlaf. Dann beginnt nämlich das Aufräumen und Aufbauen. Die alten Anlagen wurden zwischenzeitlich abgebaut, jetzt kehrt das Leben zurück auf die Anlage. Auf den Uni-Campus. Dazu werden Helfer benötigt, die mit anpacken.

Raumlabor, Berlin, Architekt, Stadtplanung, Universität, Berlin, Credit Promo
Hier eine alte Ansicht auf das Projekt, leicht vereinfacht dargestellt. Foto: © Promo

Alle helfen

Studierende aus der ganzen Welt sollen hier zusammen lernen und forschen. Architekten, Musiker und Künstler sind auch dabei. Zusammen denken sie über die Stadt der Zukunft nach. Ein riesiges Labor des Fortschritts. Und das mitten im schlammigen Morast des ehemaligen Rückhaltebeckens. Vielleicht genau der richtige Ort, um die Stadt neu zu erfinden.

Floating University Berlin | Umbau
1.-4. April
Lilienthalstraße,
10965 Berlin

Hier gibt es mehr Infos zu dem Projekt. 

english version:

«The Floating University beats back!» Under this motto, a special institution returns. A floating university in the middle of Berlin. Between Tempelhofer Feld and Columbiadamm – there it lies. A surreal place. The help needs.
It used to be a rainwater retention basin. So they start, the big stories. It was also a rainwater retention basin. But it became more, a university. “Floating University” is the name of the project. It suddenly appeared last year. In the truest sense: it appeared. In the middle of nowhere. On an area that no one else had on the bill. Except the people from the room lab. The Raumlabor: that is a Berlin architectural collective. But it’s more than just architects. Experts of various directions work on projects. This is called interdisciplinary. The mission of space is the design of public space. Develop pioneering concepts. For the future.

Between allotment garden and the Tempelhofer field: there it lies. The Floating University. From 1st to 14th of April the area awakes from hibernation again. Then the cleanup and construction begins. The old facilities have been dismantled in the meantime, now life returns to the plant. On the university campus. Helpers are needed to help with this. Students from all over the world should study and research here together. Architects, musicians and artists are also there. Together, they think about the city of the future. A huge laboratory of progress. And this in the middle of the morass of the former retention basin. Maybe exactly the right place.

Foto: © Promo

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.