10 Platten

10 Platten: Etienne de Crécy

/
Etienne de Crecy, DJ, Motorbass

Vom stilprägenden Mastermind zum Elder Statesman des French Touch. Etienne de Crécy hat bereits einiges hinter sich. Die legendäre Motorbass Kollaboration mit La Funk Mob aka Phillip Zdar, deren Platte »Pansoul« in jedem anständigen Vinylregal stehen sollte oder den State of the Art Sampler »Superdiscount«, der Künstlern wie AIR den Weg in den Mainstream eröffnete. Wer sich

10 Platten: Jan Blomqvist

/
Jan Blomqvist, 10 Platten, Musik, Favoriten, Blomqvist

Jan Blomqvist hat in Kindertagen garantiert Astrid Lindgren gelesen. Mehr wollen wir in diesem Zusammenhang nicht andeuten. Doch trotz seines schwedisch anmutenden Namens ist Jan Berliner Göre. Als Solokünstler und Bandleader sogar recht erfolgreich und nach Ansicht vieler seiner Fans Erfinder des sogenannten Konzerttechno, heißt: Verträumte Vocals treffen auf einfache Beats. Wir dachten bis dahin

10 Platten: DJ Krush

/
Krush

Freunde der Beatmusik, zwischen abgefahren und besonders, dürften mal wieder mit der Zunge schnalzen. Ein Grund dafür ist der japanische DJ und Produzent Hideaki Ishii, besser bekannt unter dem Pseudonym DJ Krush. Mittlerweile ist es über 20 Jahre her, dass er mit seinem Album “[amazon_textlink asin=’B00005G2X0′ text=’Strictly Turntablized‘ template=’ProductLink’ store=’030magazin0a-21′ marketplace=’DE’ link_id=’226dd64a-f15f-11e7-8525-c9ba17501daa’]“ die Indie-Hitlisten des

10 Platten: KitschKrieg

/
1
KitschKrieg, Trettmann, Haiyti, SoulForce

Der audiovisuelle Motor hinter den letzten (und größten) Erfolgen von Reeperbahn-Badgirl Haiyti und Sachsen-Rudebwoy TRETTMANN. Ohne Genrescheuklappen, mit Einflüssen aus Dancehall, Cloud Rap und whatever haben sie es geschafft, ein Soundbild zu kreieren, das zeitgemäß und zugleich unheimlich eigenständig klingt. Wir haben Fizzle, Fiji Kris und Art Director °awhodat° nach den wichtigsten Einflussgrößen ihres musikalischen Werdegangs befragt. Heraus

10 Platten: Sepalot

/
sepalot, hide&

Der Münchener Beatbastler Sepalot veröffentlichte dieser Tage schon sein fünftes Soloalbum. Auf „hide &“ pendelt er frei von Genrescheuklappen zwischen HipHop, elektronischer Musik und allerlei anderem Songwriting. Es liegt nahe, dass Sepalot auf eine bunte Musiksozialisierung zurückblickt. Oder? Sex Pistols – Never mind the Bollocks, Here’s the Sex Pistols Das war die erste Platte, die

10 Platten: Marie Staggat

/
Marie Staggat, 313ONELOVE, 030 Magazin

Marie Staggat steht in der Regel hinter der Kamera und fotografiert die Größen der elektronischen Musikszene. Heute drehen wir den Spieß um und nehmen sie in den Fokus. Anlass ist ihr Buchprojekt „313ONELOVE – A Love Affair å Music from Detroit“ für das sie 170 Künstler der House- und Technoszene, darunter Größen wie Carl Craig, Juan Atkins und Robert Hood, mittels der ihr

10 Platten: Oliver Koletzki

/

»Großstadtmärchen« hieß die Platte, mit der sich Oliver Koletzki 2009 aufmachte den Pophimmel ein Stück näherzukommen. Zusammen mit Bosse und Juli Holz begeisterte der DJ, Produzent, Bandleader und Stil vor Talent Labelchef mit feinfühlig, tiefergreifenden Songs, die, inspiriert durch Koletzkis Jahre der elektronischen Exkursionen, wunderbar leicht und wohltuend geerdet daher kamen. Aus der Ruhe heraus entsteht die Kraft.