Band, Grunge, Noise, Kentucky, Urban Spree, Berlin, Foto
Junge Witwen - oder was?

Die Kentucky-Witwen | Young Widows + Heads im Urban Spree

in Musik

Geräusch. Geräusch. Geräusch. Die «Young Widows» aus Kentucky kommen nach Berlin. Dank dieser Band werden wir daran erinnert, woher das Genre “Noise Rock” seinen Namen hat. 

Jung und wild

 “Die jungen Wilden” ist so eine Floskel in der Politik. Für Leute aus der CDU, die cool sein wollen. Mit sowas will man als Noise-Rock-Band aus Kentucky nichts zu tun haben. “Die jungen Witwen” hört sich viel besser an. Und dann auch noch auf Englisch. «Young Widows» kommen frisch von der Beerdigung. Und spielen euch das Lied vom Tod.

Band, Grunge, Noise, Kentucky, Urban Spree, Berlin
Schönes Cover. Foto: © Promo

dangerous!

Es könnte laut werden. Was bei einer Noise-Rock-Gruppe nicht überraschend ist. Aber bedrohlich und geheimnisvoll sind sie auch noch, die drei Typen aus Louisville, Kentucky. In ihren Sound-Gewittern kann man sich verlieren, so fett und satt und vibrierend sind ihre Songs. Vier Studio-Alben und sieben EP’s hat das Trio mit einem Mix aus Grunge, Noise und Post Punk produziert. Gründung der Band war 2006. Ihr drittes Album In und Out of Youth und Lightness kam 2011 raus, bei Temporary Residence. Da ließen sie plötzlich etwas leisere Töne anklingen.

Easy Pain

Ihr Sound hat sich verändert. Das war kurz vor ihrer Gründung schon einmal der Fall. Damals nannten sie sich noch Breather Resist, eine Mathcore-Gruppe. Als der Sänger die künftigen Witwen verließ, übernahmen der Gitarrist Evan Patterson und Bassist Nick Thieneman auch den Gesang. Die Folge war, dass sich ihr Sound erheblich veränderte. Die Geburtsstunde der Young Widows. Ihr viertes Studioalbum kam 2014 raus. «Easy Pain», wieder beim Label Temporary Residence. Leichtigkeit und Schmerz – wer wünscht sich nicht manchmal beides. Support gibt’s an dem Abend von «Heads», das Post-Punk-Trio kommt aus Berlin. Zwei Deutsche und ein Australier stehen seit 2014 zusammen auf der Bühne.

Young Widows + Heads | Urban Spree
2. April – 21 Uhr
Revaler Str. 99
10245 Berlin

Hier geht es zum Konzert.

english version:

Noise. Noise. Noise. The “Young Widows” from Kentucky are coming to Berlin. Thanks to this band we are reminded of where the genre “Noise Rock” got its name from. “The young savages” is such a phrases in politics – for people from the CDU who want to be cool. You will not have anything to do with that as a noise rock band from Kentucky. “The young widows” sounds a lot better. And then also in English. “Young widows” come fresh from the funeral. And the song of death.
It could be loud. Which is not surprising with a noise rock group. But the three guys from Louisville, Kentucky. In their sound thunderstorms you can lose, so fat and full and vibrating are their songs. The trio has produced four studio albums and seven EP’s with a mix of grunge, noise and post punk. The band was founded in 2006. Their third album In and Out of Youth and Lightness came out in 2011, at Temporary Residence. Suddenly they let something quieter sound. Her sound has changed. That was the case shortly before its founding. At the time, she calls herself Breather Resist, a mathcore group. When the singer left the widows, guitarist Evan Patterson and bassist Nick Thieneman also took over the vocals. The result was that their sound changed. The birth of the young widows. Her fourth studio album came out in 2014. “Easy Pain”, again at the label Temporary residence. Lightness and pain – who does not want both sometimes. Support is available on the evening of “Heads”, the post-punk trio comes from Berlin. Two Germans and one Australian have been on stage together since 2014.

Foto: © Promo

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.