So ein leerer Strand ist langsam eine Seltenheit. Foto: © Fundry Co auf Pixabay

“Rethinking Tourism”: Fahr doch mit’m Fahrrad durch Asien! | Betahaus Kreuzberg

in Natur/Politik/Reisen/Stadtleben

Bei der Diskussion „Rethinking Tourism“ ist der Name Programm. Es soll um Fragen nach nachhaltigen Reisealternativen gehen. Wie stellen wir eine Balance zwischen Reiseindustrie und Nachhaltigkeit her? Ist das überhaupt möglich und wenn ja – wie?

Schneller, Günstiger, Scheisse!

Noch nie konnte man so einfach sein Fernweh stillen wie heut zu tage. Der Tourismus ist einer der größten Industriezweige weltweit. Einfacher, schneller und günstiger ist das Motto unter welchem dessen Wachstum gedeiht. Ganz im kapitalistischen Sinne. Doch das hinterlässt Spuren! In Thailand wurde bereits die heißbegehrte Maya-Bucht gesperrt. Weil Strand und Flora dank Touris komplett im Arsch sind. Auf Bali gibt’s in der Hochsaion Engpässe bei der Trinkwasserversorgung. In Venedig wird die Luft eng. Und in Barcelona finden sich erste Transparente an den Häusern „Tourist go home!“. Touristen hinterlassen eben nicht nur Geld

Brav! Plastikbeutel sind eh hässlich. Foto: © Renata_Veto auf Pixabay

Bremst den Touri!

Es müssen Touribremsen her! Über die ersten wird bereits diskutiert. So sollen Flüge zukünftig hoffentlich heftig versteuert werden. Aber reicht das? Die Auswirkungen des unkontrollierbaren Tourismus auf natürliche Ressourcen, Konsummuster, Umweltverschmutzung und Sozialsysteme sind deutlicher als je zuvor. Wie können wir diesen Schaden beheben und eingrenzen? Wie kann die Branche eine verantwortungsbewusste Planung umsetzen, um selbst zu überleben, aber auch um die Gewohnheiten des Reisenden zu ändern? All diesen Fragen will die Diskussion im Betahaus Kreuzberg nachgehen.

Einer geht not. Foto: © katermikesch auf Pixabay

Tschau Luxus.

Ab 19 Uhr öffnen sich die Türen für Experten*innen und Zuhörer*innen. Expertin Susana Ceron Baumnann kommt aus der Reisebranche und spricht über die Verbindung von Tourismus und sozialen Engagement. Santeri Lehtonen ist Ökologe und gibt Workshops zum Thema nachhaltiges Wirtschaften. Er wird Strategien zur kohlenstoffarmen Rreiseplanung vorstellen. Von denbeiden gibt es hoffentlich was zu lernen. Bleibt am Ende doch die Frage ob Nachhaltigkeit und Geld zusammen passen müssen. Oder ob der privilegierte Mensch sich traut auf ein Stück Luxus – aus Liebe zur Umwelt – zu verzichten.

 

Diskussion: “Rethinking Tourism: How can we make traveling more sustainable?” | Betahaus Kreuzberg
03. Septmeber | 19:00 bis 22:00 Uhr
Rudi-Dutschke-Str. 23
10969 Berlin

Hier geht’s zur Veranstaltung.
Foto: © Foundry Co auf Pixabay

ist Berlinerin (ja, Köpenick gehört auch noch zu Berlin). Sie wollte mal Artistin werden. Das Einrad verstaubt im Keller. Nun schreibt Sie. Immer am Suchen, Lernen und Hinterfragen, aber bitte mit Humor. Zitat: „Den erhobenen Zeigefinger lass zu Hause. Lass mal cool sein jetzt.“

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.