Female Hip Hop, Rap, Yaam, Frauen, Rapmusik
Die Rapperinnen. Foto: © Promo

Fuck y’all want from me? | Female Hip Hop im Yaam

in Konzert/Nachtleben

Hip Hop ist schon lange nicht mehr ausschließlich Männersache. Das “Yaam” heizt euch mit Female-Rap-Pionieren Mc Lyte und der legendären Yugen Blakrok ordentlich ein.

Nix da Männersache

In diesem Jahr feiert das Yaam den Female Rap mit einer ganz besonderen US-amerikanischen Headlinerin: Mc Lyte. Mit zwölf Jahren nahm sie ihre erste Single auf. Was man halt so macht in dem Alter? Das war so um die 1980er rum. Zu einer Zeit, in der Frauen im Hip-Hop nicht wirklich was zu melden hatten. Mc Lyte kämpfte sich aber zu einer Pionierin des Female Rap hinauf. Das Plattenlabel Priorty Records, welches unter anderem Snoop Dogg unter Vertrag hatte, musste sich eingestehen, dass das nicht übel war, was Lana Moorer (ihr bürgerlicher Name) da veranstaltete. Ihren Durchbruch erlebte sie 1993 mit ihrer Single „Ruffneck“. Dafür bekam sie Gold. Und sicherte sich ihren Platz in den Top 10 der R&B Charts. Musikalisch ist es heute etwas ruhiger um sie. Im Yaam beweist sie hoffentlich, dass Female-Rap-Pioniere nicht rosten.

Roar like a lioness, punch like a cyborg.

Aber aber, das ist natürlich längst nicht alles. Yugen Blakrok und Hip Hop begegneten sich erstmals Ende der 90er. Liebe auf den ersten Blick sozusagen. Die Wegbereiter des Boom Bap wie unter anderem der Wu-Tang Clan waren die inspierierenden Persönlichkeiten für dir Südafrikanerin. 2004 rapte sie erstmal vor Publikum. 2009 folgt der Vertrag mit dem Indie-Label Iapetus Records. Von da an geht’s steil bergauf. Ihre religiös-mythisch anmutenden Texte finden Gefallen. Mit ihrem Debüt-Album “Return of the Astro-Goth” (2013) verschafft sie sich einen festen Platz in der südafrikanischen Hip Hop Szene. Der Song „Opps“  gemeinsam kreiert mit Kendrick Lamar ist Teil des Marvel-Superhelden-Films „Black Panther (2018)“ Soundtracks. Läuft bei ihr. Jetzt knallt sie den Berlinern ihre Beats vor die Füße. Ganz nach dem Motto: “Roar like a lioness, punch like a cyborg.

Am Ende knallt’s nochmal

Nachdem die zwei Ladys den Club haben heißlaufen lassen, übernehmen DJ VILIFY und DJ PAM BAM. Sie begleiten euch bis in das Morgengrauen. Mit Hip Hop, Bass Trap und Dancehall heizen sie euch ein, halten euch wach und hauen euch alles um die Ohren was ihr braucht um euer Tanzbein bis zum Sonnenaufgang zu schwingen. Cheers.

 

Female Hip Hop Festival | Yaam
29. Juni | 21:00 – 06:00 h
An der Schillingbrücke 3
10243 Berlin

Hier geht’s zur Veranstaltung.


Foto: © Promo

ist Berlinerin (ja, Köpenick gehört auch noch zu Berlin). Sie wollte mal Artistin werden. Das Einrad verstaubt im Keller. Nun schreibt Sie. Immer am Suchen, Lernen und Hinterfragen, aber bitte mit Humor. Zitat: „Den erhobenen Zeigefinger lass zu Hause. Lass mal cool sein jetzt.“

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.