Loveparade, Techno, Dj, Ausstellung, 90s
Foto: © pixabay

Friede, Freude, Eierkuchen! – Dr. Mottes Loveparade |

in Musik/Stadtleben

Der Begriff Loveparade steht für Liebe,  steht für elektronische Tanzmusik, steht für Berlin. Eine Teilausstellung der Exhibition “nineties berlin” in der Alten Münze widmet sich dieser legendären Technoveranstaltung.

 Dr. Mottes Baby wurde schnell erwachsen

1989 fand sie das erste Mal in Berlin statt: die Loveparade. Was als eine recht kleine, politische Demonstration begann, entwickelte sich innerhalb von zehn Jahren zu der weltweit größten Techno-Party. Zunächst trug das Ganze den Titel “Friede, Freude, Eierkuchen”. Friede symbolisierte die militärische Abrüstung, Freude stand für Musik und Tanz als nonverbales Mittel der Verständigung und Eierkuchen für eine weltweite, gerechte Nahrungsmittelverteilung. Die 150 Leute, die 1989 mitliefen, würde man wohl bei diesen “Forderungen” heutzutage als “Gutmenschen” beschimpfen. Zehn Jahre später mobilisierten die Väter der Veranstaltung, zu denen DJ Dr. Motte gehörte,  über 1,5 Millionen Raver*innen.

Sound of the Nineties

Seitdem hat die Loveparade einige Wandlungen durchgemacht, sowohl positive, als auch negative. Letztendlich trafen die Bezeichnungen “zu kommerzialisiert” und “zu groß” genau ins Schwarze und führten zum entgültigen Abbruch des Massenphänomens. 2010 starben bei der Parade in Duisburg aufgrund von Fehlplanung, Platzmangel und Massenpanik 21 Menschen. Die Ausstellung in der Alten Münze widmet sich hauptsächlich den Anfängen der Loveparade, präsentiert Interviews, Hintergrundinfos und Originalaufnahmen. Sie ist Teil der Exhibition “nineties berlin”, die die 90er Jahren Berlins genauer beleuchtet. Und welches Genre repräsentiert musikalisch am treffendsten diese Zeit, wenn nicht der legendäre Techno?

Loveparade, Techno, Dr.Motte, Nineties
Ganz schön voll bei der Loveparade 1998.
Foto: © Ago76

You can touch the Motte

Am 31. August findet zusätzlich die” Lange Nacht der Museen” statt. An diesem Datum wird die komplette Ausstellung unter dem Thema “Loveparade” stehen. Neben Originalobjekten wie dem “Arbeitstisch” Dr. Mottes mitsamt DJ-Pult, wird der Daddy höchstpersönlich anwesend sein. Für Fotos steht er natürlich auch zur Verfügung und legt im Laufe des Abend nach alter Manier auf. Der Fototgraf Alfred Steffen zeigt weiterhin exklusive Aufnahmen von 1996 auf einer Panoramaleinwand. Neben einem Selfie mit Dr. Motte dürft ihr als Souvenier ein eigenes Loveparade-Shirt gestalten und mit nach Hause nehmen. Der nächste Rave kommt bestimmt, für das Outfit wäre dann schon mal gesorgt.

Dr. Mottes Loveparade in nineties berlin
01. Juli 2019 -31 Januar 2020
Alte Münze
Molkenmarkt 2, 10179 Berlin

Hier geht’s zur Veranstaltung.

Foto: © Promo

 

trägt am liebsten Schwarz und ist damit eine absolute Rarität in Berlin. Sie mag keinen Techno, erfreut stattdessen ihre Freunde mit russischer 90’s Musik und hat ein glückliches Händchen bei der Wahl der nächsten Bar.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.