Gefunden - unsere Besten!
Fb. In. Tw. Be.
Sookee , Nora Hantzsch , Sukini

Antikapitalismus, Antirassismus und Queerfeminismus dominieren die Texte der 37-jährigen Künstlerin Nora Hantzsch, bekannt als Sookee, seit über zehn Jahren. Unter vielen feministischen Rapperinnen ist Sookee diejenige, die auf systematisch homophobe und sexistische Probleme ihres Genres konsequent hinweist und ihnen nur so zu widerstreben versucht. Sie handeln oftmals von der aktuellen politischen Entwicklung, also des Rechtsrucks, auf der Welt und dessen Zusammenhang zu der deutschen Politik. 2019 verkündete Hantzsch ihren Rückzug aus der Rapszene. In einem Interview mit dem Deutschlandfunk Kultur begründet sie ihre Entscheidung damit, sich so zu fühlen, als würde sie ihre Lebenszeit damit verschwenden, sich mit sexistischen RapperInnen herumzuschlagen, die sie ebenso nur als „Spielbälle im Spiel anderer Turbokapitalisten“ bezeichnet. Unter ihrem neuen Pseudonym „Sukini“ widmet sich die ehemalige Sookee nun der Kindermusik. Hantzsch tritt nun schlussendlich mit vielen anderen queerfeministischen FreundInnen und KünstlerInnen im Astra Kulturhaus auf, neben DIY- und Artwork-Angeboten wird es eine Auswahl an politischen Organisationen geben. Denn, wie Sookee in „Links außen“ rappt: „Bring deine Wünsche und Ideen ein, alles ist verhandelbar – Das kann ein guter Weg sein, support your local antifa!“

FACTS:

Location: Astra Kulturhaus

Datum: 07.03.2020

Uhrzeit: 19:00 Uhr – 23:00 Uhr

Foto: Screenshot aus „Die Freundin von“

ehemalige Philosophie-Studentin, Musikliebhaberin sowie Namensvetterin der Ehefrau Lenins.