Foto: © Sabine Grote / [030] Magazin

Der [030] Wochenrückblick vom 28.Mai – 1.Juni 2018

in Stadtleben/Wochenrückblick

Mit unseren Musik- und Kulturtipps seid ihr eh schon immer gut informiert. Damit ihr aber auch nicht verpasst, was es sonst noch Wichtiges in Berlin gab, liefern wir euch unseren Wochenrückblick.

Global Solutions-Konferenz findet in Berlin statt


Wie der Titel schon verrät, dreht sich bei der Global Solutions-Konferenz alles um möglichst weitrechende, globale Lösungsansätze für ein Problem, das global bekämpft werden muss: Der Klimawandel. Unter anderem hielten die Bundeskanzlerin Angela Merkel und der aktuelle Außenminister Heiko Mass Reden auf der Konferenz und sprachen sich zu Themen wie internationaler Kooperation in Klimafragen und einem Atomabkommen mit dem Iran aus. Schaut man sich die Themen der weiteren Politiker aus anderen Ländern an, wird klar, dass sich die Nationen vor allem auf feste Ziele einigen müssen und diese gerecht finanzieren müssen. Wer nur auf sein eigenes Land schaut, wird für den Klimawandel wenig erreichen. Einen großen Durchbruch gibt es nicht zu vermelden, was nicht unerwartet ist. Trotzdem ist der Austausch über diese Themen ein wichtiger Teil im Kampf gegen den Klimawandel. Mehr zur Konferenz findet ihr in der Übersicht des Tagesspiegels.

Aktion gegen Falschparker

 Symbolbild aus Kiel. Andere Stadt, selbes Problem. 

Der Kampf um Raum in der Stadt wird nicht nur um Platz für bezahlbare Wohnungen geführt, sondern auch auf der Straße. Die beiden Parteien, die sich hier klassischerweise gegnüberstehen, sind Radfahrer und Autofahrer. Während die Autofahrer mit der Sicherheit des stärkeren Fahrzeugs ausgestattet sind, nutzen die Radfahrer die kleinen Lücken im Straßenverkehr. Beide werfen sich riskantes Fahren vor, aber bei einem Thema sind die Radfahrer immer klar im Recht: Dem Parken auf dem Radweg. Jeder, der regelmäßig mit dem Rad zur Arbeit fährt, kennt die Schwierigkeiten, die Autos verursachen, die “nur ganz kurz” auf dem Radweg geparkt sind. Zum Protest wurden in dieser Woche Ballons an Seitenspiegel von Falschparkern angebracht, sowie die Radwege extra mit Hütchen abgesteckt. Ob das viel bringt? Wahrscheinlich eher nicht. Einen spannenden Meinungsbeitrag dazu gibt es auch bei der taz zu lesen. Dort wird gefordert, alle abzuschleppen. Das bringt vielleicht mehr.

Investor bei Viktoria Berlin

Fußball ist hier eher selten ein Thema. Das liegt aber auch daran, dass die Hertha viel zu unattraktiven Fußball spielt und Union Berlin einen guten Trainer ohne Grund entlässt und dann abstürzt. Das eignet sich einfach nicht für die großen Stories. Regionalligist Viktoria Berlin ändert das nun, indem der Verein diese Woche mitgeteilt hat, dass ein chinesischer Investor finanzielle Unterstützung bereitstellen wird. Die Investitionen sollen langfristig ausgelegt sein, die BILD spricht von ungefähr 90 Millionen Euro, die eingesetzt werden sollen. Die Viktoria wird damit in den nächsten Jahren wohl einige sportliche Weiterentwicklungen erreichen. Es bleibt noch abzuwarten, wie weit es für den Klub gehen kann. Vielleicht gibt es in langfristiger zukunft einen weiteren Hauptstadtverein in der Bundesliga. Eine Einschätzung zum Deal und dem damit verbundenen Risiko findet sich bei Fußballmagazin 11Freunde.

Großer Gegenprotest bei AfD-Demonstration

Die beste Nachricht hat das letzte Wochenende geliefert. Die AfD hatte angekündigt in Berlin zu demonstrieren und Berlin hat die passende Antwort geliefert. Unter dem Motto “AfD wegbassen” fanden sich mehr als 20.000 Menschen ein, die friedlich und mit viel Musik gegen die AfD protestiert haben. Unter einem Sonnenhimmel sah man bunte Outfits, tanzende Menschen, Weltoffenheit und eine Menge gute Laune. Es ist gut und wichtig, dass die Berliner ein klares Zeichen gegen die Ziele einer Partei wie der AfD setzen und dabei auch klar in der Übezahl sind. Felix war für das [030] Magazin auf der Gegendemo unterwegs und hat ein paar Stimmen eingefangen. Das Ergebnis findet ihr im Videobeitrag.

Seeed-Sänger Demba Nabé gestorben

Am Donnerstag erreichte uns die traurige Nachricht, dass Demba Nabé, einer der drei Sänger der Berliner Band Seeed, gestorben ist. Demba Nabé, auch bekannt als “Boundzound” oder “Ear”, wurde 46 Jahre alt. Seeed hatte erst vor Kurzem angekündigt, wieder im Studio zu sein, um ein neues Album aufzunehmen. Eine Tour ist ebenfalls schon angekündigt, manche Auftritte waren bereits nach kurzer Zeit ausverkauft. Wie es jetzt mit der Band, dem Album und den Auftritten weitergeht, ist vorerst nicht klar. Wir sind in Gedanken bei Dembas Hinterbliebenden und seinen Bandkollegen.

Bis nächsten Freitag !

Eure [030] Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.