Gefunden - unsere Besten!
Fb. In. Tw. Be.

“It was all a dream……“ rappt Biggie Smalls seiner Zeit auf seinem Track “Juicy“. Das Album “Ready to die“ ist für viele Hip-Hop-Headz bis heute eines der Highlights des Genres. 

Der Chilene Brous One, aufgewachsen in Santiago de Chile, sieht ein wenig aus, wie die lateinamerikanische Lightversion des großen Notorious B.I.G. Doch statt mit dem 1997 getöteten Eastcoast Helden startete Brous seine Reise in die Rapwelt mit den Tunes von Lord Finesse (“Diggin‘ in the Crates“), Heltah Skeltah, Pete Rock und Brand Nubian. Mittlerweile ist Brous One selbst ein angesehener Produzent, der mit seinem kommenden Album “Consequences“ ein besonderes Kollabo-Projekt raushaut. Zusammen mit dem US-Label ReDefinition, ein gewichtiger Name im Underground-Rapbiz, entstand die Idee Brous‘ Produktionen mithilfe namhafter Rapper wie Sadat X (Brand Nubian), ReDef MC’s El Da Sensei (Artifacts), BLU, Kaimbr, Kunal, N. Hardem, Raw Poetic und Flex Matthews zu veredeln.

Damu The Fudgemunk, Brous One, Consequences

Damu The Fudgemunk kümmert sich um Cuts & Scratches.

An den Decks steht Mixmaster Damu The Fudgemunk, der Brous Beats mit entsprechend dopen Cuts & Scratches garniert. Fürsprecher des deutschen Sprechgesangs dürfen sich über Retrogott (ohne Hulk Hodn) sowie Matiah Chinaski und den Kölner Niko Soprano freuen. Wer Samplebasierten Hip-Hop mit einem oldschool Einschlag mag, der dürfte an diesem Album seine Freude haben.

Consequences“ erscheint am 15. Juli auf ReDefinition.

Und weil es so gut paßt: Wir verlosen 2 x “Consequences“ Alben von Brous One. 

Schreibt uns einen Mail mit Namen, Adresse und dem Betreff “Brous One“ an:

verlosung@berlin030.de

 

ist seit 1998 in der hauptstädtischen Medienlandschaft tätig. Ab 2006 für das [030] Magazin. Seit 2016 Herausgeber und Chefredakteur.