Gefunden - unsere Besten!
Fb. In. Tw. Be.
streit, mediation, nachbarn

Vermutlich waren wir alle schon einmal in einer bestimmten Situation, in der wir einfach nicht mehr wussten, wie wir uns helfen sollen. Wir alle erleben manchmal Krisen und Konflikte mit anderen Personen und geraten irgendwann einmal in Streitigkeiten. Nicht immer können wir uns selbst wieder aus dieser Situation befreien. Wenn alles nicht mehr hilft und der Weg zum Gericht fast schon unausweichlich ist, ist es Zeit für die sogenannte Mediation. Doch worum handelt es sich dabei?

Was ist Mediation?

Bei einer Mediation geht es darum, sich die Kosten einer Gerichtsverhandlung zu sparen. Man möchte also eine Lösung für beide Seiten finden, die ohne Richterspruch auskommt und somit Zeit, Energie und Geld erspart. Konflikte können oft durch das sogenannte Mediationsverfahren geklärt werden, bei dem die Konfliktparteien ihre Angelegenheiten auch ohne Richter und Anwalt klären können. Natürlich müssen beide Seiten dazu bereit sein. Ob bei einer Scheidung, einem Streit unter Nachbarn oder sonst einem Anliegen: Immer dann, wenn man die Sache selbst in die Hand nehmen möchte, kann das Mediationsverfahren eine gute Entscheidung sein. Die Mediation Berlin ist daher eine gute Idee für alle, die in Berlin leben und noch nach der richtigen Mediatorin suchen.

Mediation, Streit, Nachbarn

Wenn Situationen festgefahren sind, hilft eventuell eine Mediation. Aber nur, wenn man noch bereit ist, miteinander zu reden. – Foto: Pixabay

Worauf sollte man achten?

Wenn es aufgrund von Streitigkeiten vor Gericht geht, wird es sehr oft schnell teuer für alle Beteiligten. Eine Mediation ist meist viel kostengünstiger. Ein neutraler Mediator übernimmt die Führung und versucht den Konflikt der Parteien zu lösen. Doch bevor man sich für eine Mediation entscheidet, sollte man einige Dinge beachten. Selbstverständlich ist es wichtig, dass der Mediator neutral ist. Dies ist die wesentliche Voraussetzung, damit es auch zu einem befriedigenden Ergebnis kommen kann. Außerdem ist es wichtig zu erwähnen, dass die Mediation stets freiwillig erfolgen muss. Es macht keinen Sinn, wenn eine Partei absolut nicht bereit dazu ist, das Problem zu lösen. In diesem Fall bleibt einem nur der Weg zum Anwalt bzw. zum Gericht.

Wann ist eine Mediation nicht sinnvoll?

Wenn die Parteien ganz einfach nicht mehr miteinander reden können und wollen ist eine Mediation mit Sicherheit nicht mehr sinnvoll. Wichtig ist, dass sie in einem frühen Stadium des Streits zum Einsatz kommt. Oft wird der Konflikt mit der Zeit nur noch schlimmer und man kommt einfach nicht mehr aus der Situation hinaus. Daher ist es immer ratsam, sich bereits zu Beginn zusammen an einen Tisch zu setzen und über das Problem zu sprechen. Leider funktioniert das nicht immer ohne die Führung einer neutralen Person, denn schlussendlich wollen beide Parteien ihre Vorstellungen durchsetzen.

Fazit

Wenn es um Streit und Konflikte geht, kann eine Mediation sehr sinnvoll sein. Dazu müssen selbstverständlich beide Seiten bereit sein, denn wenn der Wille fehlt, wird auch die beste Mediation nicht viel nützen. Wenn sich beide Parteien jedoch darauf einigen können, noch einmal miteinander zu sprechen und sich auf das Mediationsverfahren einlassen, kann dieses nicht nur viel Geld, sondern auch sehr viel Zeit und Energie ersparen. Darüber hinaus ist es meist schöner, wenn man sich am Ende doch ohne gerichtliches Urteil einigen kann und sich vielleicht in Zukunft wieder versteht.