Poloshirts, Herrenmode, 2018
Foto: © YaromirM/ Shutterstock

Herrenmode 2018 – eine Vorschau

in Partnerschaft

Wie sieht die Zukunft der Männermode aus? Das interessiert derzeit sicherlich so einige Fashion-Liebhaber. Denn Silvester steht unmittelbar vor der Türe und damit das neue Jahr 2018. Auch für das kommende Jahr haben die Modemacher in London, Mailand, Paris und Co. wieder einige Trends definiert.

Um den Kleiderschrank up to date zu halten, sollte man die Highlights der neuen Saison kennen. Doch was ist 2018 total angesagt?

Polo-Shirts feiern ihr Comeback

Lange Zeit galten Polo-Shirts als unmodern, prollig und spießig. Aber dieser schlechte Ruf ist 2018 passé. Die Shirts werden wieder wie in den 50er Jahren getragen: Der Kragen bleibt dabei unten und alle Knöpfe werden geschlossen. Dadurch wirken die Oberteile trendy und zugleich elegant. Modische gestreifte oder unifarbene Modelle gibt es bei Babista.  Diese sind in Sachen Styling wahre Allrounder. Eine Kombination aus Polo-Shirt, Sakko und schicken Schuhen ist Büro-tauglich. Trägt man die Oberteile hingegen mit Sneakern und einer Chino, so wirkt das Outfit lässig. Um das prollige Image der Shirts abzulegen, ist es wichtig, auf auffallende Logos zu verzichten.

Poloshirts, Herrenmode, 2018
Foto: © YaromirM/ Shutterstock

Karo bleibt weiterhin ein Muss

Der Karo-Trend ist ein absoluter Evergreen. Aus diesem Grund sollte man Kleidungsstücke mit dem quadratischen Muster auf keinen Fall aus seinem Kleiderschrank verbannen. Bereits im Sommer 2017 zeigte Prada Madras-Muster. Für das kommende Jahr zogen auch Designer wie Fendi und Gosha Rubchinskiy nach. Vor allem das Burberry-Muster hat es diesen Modemachern angetan. Daneben ist auch die klassische Kombination aus Rot und Schwarz 2018 total im Trend. Besonders angesagt ist es, das Karo-Hemd über einem Rollkragen zu tragen. Dieses dient dabei als Jacken-Ersatz.

Herrenmode, Karo, 2018
Foto: © sanneberg/ Shutterstock

Athleisure: Bequeme Outfits

Wenn Funktionskleidung zum Modestatement wird, spricht man von Athleisure. Dieser Trend ist schon längere Zeit angesagt. Designer wie Martine Rose stellten Radlerhosen, Tracksuites und Co. für 2018 vor. Deshalb darf man im Alltag auch weiterhin Sportsware tragen. Wichtig ist beim Kreieren eines solchen Looks das Einsetzten bewusster Stilbrüche. Durch sie beweist man Trendgespür. So kombiniert man zum Beispiel einen schicken Wollmantel mit einer Sporthose und zeigt durch dieses Outfit, dass man sich bewusst für den Style entschieden hat.

Herrenmode, 2018, Athleisure
Foto: © Fanya/ Shutterstock

Die Kunst des Modern Suiting

Ein besonders toller Trend für 2018 ist das Modern Suiting. Dabei kombiniert man klassische Anzug-Teile mit sportlichen Stücken. Daraus resultiert ein jugendlicher und zugleich eleganter Look. So kreiert man zum Beispiel ein Outfit bestehend aus einem Hemd, einem Sakko, einer verspiegelten Sonnenbrille und einer Cap. Durch diese Accessoires wirkt der Style nicht mehr so steif und versprüht einen frischen Charakter.

Herrenmode, 2018
Foto: © sanneberg/ Shutterstock

Voluminöse Hosen sind zurück

Der Trend der 90er Jahre, den Skater, Raver oder Hip-Hopper trugen, feiert in der Saison 2018 sein Comeback. Angesagt sind Hosen, die über die Schuhe reichen und dabei sehr weit sind. Diese Modelle machen den engen Slim-Fit-Jeans Konkurrenz.

Herrenmode, 2018, Gürtel
Foto: © Alexandru Rosu/ Shutterstock

Gürtel betonen die Männliche Figur

Auch Gürtel waren lange Zeit nicht besonders beliebt. Aber 2018 sorgen diese Accessoires dafür, dass die Körpermitte zum Blickfang wird. Dadurch wird die männliche Silhouette betont: Die typische V-Figur (schmale Taille und breite Schultern) eines Mannes rückt dadurch in den Vordergrund. Angesagt ist es vor allem, gleich zwei Gürtel auf einmal zu tragen. Wahlweise kann man auch einen Gürtel und eine Hip-Bag tragen.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.