Gefunden - unsere Besten!
Fb. In. Tw. Be.
Deutscher Kurzfilmpreis, Kino,

Deutscher Kurzfilmpreis 2020
im Livestream |
25.11. 2020 |
Kino International

Wer hat es dieser Tage im Kulturbetrieb schon leicht. Niemand. Aber was ist mit denen, die erst noch auf dem Weg in lohnenswerte Sphären sind? Am A****. Nehmen wir Filmemacher. Kinos zu. Kommt kein Geld rein. Geht keines raus. Ein Horrorfilm. Darum ist es umso wichtiger zu supporten. Und sei es von der Couch aus. Veranstaltungen wie der Deutsche Kurzfilmpreis 2020 sind auf eure Aufmerksamkeit angewiesen.
Hier beweisen sich junge Filmemacher*innen, die den Weg in den Langfilm noch vor sich haben. Aus 254 Einreichungen wurden in diesem Jahr 12 Filme von der Kulturstaatsministerin Monika Grütters nominiert. 

Insgesamt werden jedes Jahr 255.000 Euro für Nominierungen und die Filmpreise in Gold sowie zusätzlich 20.000 Euro für den fakultativen Sonderpreis vergeben werden. 

Die Laudator*innen sind Anna Thalbach (Schauspielerin und Kurzfilm-Enthusiastin), Emily Atef (Autorin und Regisseurin, Deutscher Filmpreis für 3 TAGE IN QUIBERON), Barbara Ott (Autorin und Regisseurin, Deutscher Kurzfilm-Preisträgerin 2013 für SUNNY), Lars Kraume (Regisseur, Autor und Produzent, Lola-Preisträger für DER STAAT GEGEN FRITZ BAUER), Annika Pinske(Regisseurin und Autorin, Preisträgerin Deutscher Kurzfilmpreis 2016 für HOMEWORK) und Maria Trigo Teixeira (Deutscher Kurzfilmpreis 2019 für INSIDE ME). Wer es schlussendlich aufs Treppchen geschafft hat, könnt ihr live bei uns auf der Homepage sehen. Die musikalische Performance kommt in diesem Jahr von Die Höchste Eisenbahn.

DEUTSCHER KURZFILMPREIS 2020 – LIVESTREAM 

 

Die nominierten Filme in der Übersicht

Spielfilme mit einer Laufzeit bis 10 Minuten: 
Clara Zoe My-Linh von Arnim mit „In den Binsen“ 
Jannis Alexander Kiefer mit „Meeting“  

Spielfilme mit einer Laufzeit von mehr als 10 Minuten bis 30 Minuten: 
Claus Reichel, Mehmet Akif Büyükatalay, Bastian Klügel mit „Berzah“ 
Michaela Finis mit „Favoriten“ 
Borbála Nagy mit „Land of Glory” 
Arkadij Khaet, Mickey Paatzsch mit „Masel Tov Cocktail“  

Animationsfilme mit einer Laufzeit bis 30 Minuten: 
Katharina Huber mit „Der natürliche Tod der Maus“ 
Veneta Androva mit „From My Desert”  

Experimentalfilme mit einer Lauflänge bis 20 Minuten: 
Daan Milius, Hans van Hezik, Guillaume Cailleau mit „A Demonstration” 
Vika Kirchenbauer mit „UNTITLED SEQUENCE OF GAPS”  

Dokumentarfilme mit einer Lauflänge bis 30 Minuten: 
Roxana Reiss, Marian Freistühler mit „Alturas“ 
Stefan Michel mit „Just a Guy”