Gefunden - unsere Besten!
Fb. In. Tw. Be.
Not Conceptual. Life, Ausstellung, Porträts, Fotografie
„Ist es normal, weil alle es tun?“ Was bereits in den Neunziger ungeklärt als große Frage im Raum stand, scheint auch heute noch hochaktuell. In Zeiten, in denen die Gesellschaft aus Sicht nicht weniger in diverse Einzelteile zerberstet und sich in verwirrender Unübersichtlichkeit verliert. Der gewinnbringende Blick auf die offen gelebte Vielfalt fällt nicht jedem leicht. Hilfreiche Unterstützung bei der Einnahme neuer Perspektiven bietet die Fotoausstellung ‚Not Conceptual. Life.‘ der Essener Fotografin Catherine Lieser, die am 12. Mai im Schöneberger Buchladen Eisenherz eröffnet wird.

Der Fokus der Künstlerin ist auf Themen wie Selbstbestimmung, Empathie und Eigenverantwortung gerichtet. Gezeigt werden Künstler:innen, die sich jenseits stereotyper Rollenbilder bewegen. Zu Ihnen zählen die Drag Queen Kelly Heelton, Singer Songwriterin Julakim, Schauspielerin Ariana Gansuh, Rapper Simeon, Drag Queen Jazz Cortes, Drag Queen Miss Shangri-Lah, Rapperin Saphira und die Performance Comedienne Coremy. Allen gemein, alle Porträtierten kommen nicht aus Berlin. Somit bietet die Ausstellung sich neben tiefen Einblicken in die Lebenswirklichkeiten der LGBTQ Szene, auch ein Ausblick auf die Szenen abseits der hauptstädtischen Blase. Neben den Themenfeldern Selbstbestimmung, Empathie geht es Lieser bei Ihrer Arbeit um gegenseitigen Respekt und Eigenverantwortung. 

Non Conceptual. Life

Fotografin Catherine Lieser. Foto: Presse

„Es ist meine erste unabhängige Arbeit und ich habe nach einem Thema gesucht, zu dem ich selbst einen Zugang habe. Eigenverantwortung hat in meinen letzten Jahren eine große Rolle gespielt. Hierfür habe ich nach Künstler:innen gesucht, von denen ich den Eindruck hatte, dass sie ideale Botschafter:innen für die Portraitreihe sind. Das Wichtigste war mir jedoch, dass ich sie selbst spannend und faszinierend fand, sie gerne kennenlernen und mit ihnen zusammenarbeiten wollte,“ so Lieser gegenüber [030]. Die Fotoreihe begann und beendete sie in Frankfurt am Main, wo sie zuvor lebte. So erklärt sich auch der Fokus abseits der Berliner Szene.  Eine dieser Künstler:innen ist die Rapperin Saphira die, und da schließt sich der Kreis, mittlerweile in Berlin lebt, um ihre musikalische Karriere voranzutreiben. Vorteil daran, sie wird am Abend der Vernissage am Samstag den 14.5. zu Gast sein und einen Live-Auftritt spielen. Dabei sieht sie ihre Musik als Teil der eigenen Selbstfindung und folglich Bestimmung.

„Seit meiner geschlechtsangleichenden Operation möchte ich mit meiner Musik zeigen, dass alles erreichbar ist.“ – Rapperin Saphira

„In meinen Liedern thematisiere ich, was ich erlebt habe und immer noch erlebe: Ich singe über mich selbst, über meine psychische Erkrankung, meine überwundene Alkohol- und Drogensucht, meine kriminelle Vergangenheit sowie meine Ansichten über die Gesellschaft. Mit meiner persönlichen Geschichte möchte ich Menschen ermutigen, an ihre Träume zu glauben – denn kein Traum ist zu groß, um ihn nicht zu verwirklichen.“

Hier spiegelt sich perfekt, dass Anliegen, welches Catherine Lieser mit ihrer Fotokunst kommunizieren möchte: „Unruhe, Konflikt und Krieg beginnen im Innern eines jeden Einzelnen von uns Wenn wir verstehen, dass wir nach Außen so auftreten dürfen, wie wir uns nach Innen fühlen, sind wir ausgewogen – im wahrsten Sinne des Wortes. Wenn wir in der Lage sind, unsere Bedürfnisse wahrzunehmen und diese zu erfüllen, erfüllen wir uns mit Freude, Dankbarkeit, Entspannung, Sicherheit…. Und sind sogleich in der Lage all dies auch außerhalb von uns herzustellen.“ Und am Ende bekommen wir dann wieder ein Bild aus den vielen Einzelteilen, welches uns vor allem eines zeigt: Wir sind alle Menschen, die denken, fühlen, lieben, begehren. Sich verstanden und geborgen fühlen wollen. Also alles ganz normal, weil wir alle es tun.

Zeitraum und Öffnungszeiten:
Donnerstag, 12.05. – Donnerstag, 30.06.2022
Montag bis Samstag von 10.00 – 20.00 Uhr
VERNISSAGE
Samstag, 14. Mai 2022, 18.00 – 20.00 Uhr
In Anwesenheit der Fotografin
sowie Saphira und Julakim.
Eintritt kostenlos
WO
Buchladen Eisenherz
Motzstraße 23
10777 Berlin
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 10.00 – 20.00 Uhr

www.prinz-eisenherz.buchkatalog.de
Fotos: Catherine Lieser

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Snooze Project im Adventure Daddy's Land Rover

ADVENTURE DADDYS | Teil 1 | Der Beginn eines Abenteuers

Die Corona Pandemie hat unsere Magazinabläufe in den vergangenen zwei Jahren ordentlich durcheinander gerüttelt. Statt Kultur- und Partytipps, Interviews und Features, plötzlich die große inhaltliche Leere. Berlin stand still. Wir ebenfalls. Da halfen auch Streams und Online-Angebote nichts. Nichts war mehr,

Weiterlesen »
Freeride, Filmfestival

Freeride Filmfestival | 16.12.21 | Online

Das Universum des Freeride Filmfestivals expandiert weiter: Am 16. Dezember 2021 steigt wieder die FFF Worldwide Show als Live-Streaming-Event – mit eigenem Filmprogramm und englischer Moderation von Freeride-Profi Neil Williman, unterstützt von Olympiasiegerin Nicola Thost. Das Online-Event geht am Donnerstag,

Weiterlesen »