030 Magazin, Kunst, Kultur, Ausstellung, Galerie,
Foto: © Galerie Koenig / Instagram

Gallery Weekend startet: Laufen, gucken, kaufen

in Kultur/Stadtleben

Kunst, Kunst, Kunst. Vom 27. bis 29.4. gibt es was zu sehen. Seit 13 Jahren lockt die Veranstaltung zum Spaziergang durch die Welt der Farben, Formen und was es sonst noch so gibt. Am Freitagabend öffnen über 50 teilnehmende Galerien, Museen und private Sammlungen ihre Türen.

Berlin steht im Zeichen der Kunst an diesem Wochenende. Nicht nur für Laien ein Muss. Es zieht Sammler, Kuratoren und Kunstinteressierte aus der ganzen Welt nach Berlin und ist mittlerweile eine große Plattform für zeitgenössische Kunst. Wie das US-Magazin (The Art Newspaper) berichtet, plant das Auktionshaus Christie’s während des Gallery Weekend Berlin eine eigene Ausstellung in den Räumlichkeiten der tschechischen Botschaft in Berlin. Unter dem Ausstellungstitel “Beauties and Beasts: Making and Collecting Art in Germany” werden rund 50 Werke deutscher Künstler wie Joseph Beuys, Max Pechstein, Otto Dix, Albrecht Dürer, Martin Kippenberger, Neo Rauch und Gerhard Richter sowie antike und chinesische Objekte aus deutschen Sammlungen gezeigt.

Wir stellen vier Highlights vor:

 

Robert Longo: “STAND” in der Galerie Capitain Petzel

Der amerikanische Künstler Robert Longo ist wieder am Start: ihn kennt man schon aus den vorherigen Jahren. Der in New York lebende US-Amerikaner Robert Longo setzt sich in seinen bis zu 7,50 Meter breiten Kohlezeichnungen, die wie Fotos aussehen, mit brennenden Themen der Gegenwart wie Terrorismus, Flüchtlingsbewegungen, Rassengewalt, moderne Kriegsführung wie auch den Symbolen der Macht auseinander. Er signiert am Samstag um 16 Uhr bei Capitain Petzel die Neuerscheinung des Buches Robert Longo: Charcoal in seiner Ausstellung STAND. Buchvorstellung ist 15–17 Uhr, Capitain Petzel, Karl-Marx-Allee 45. 

Claudia Comte: “When Dinosaurs Ruled The Earth” in der König Galerie

Claudia Comte ist jung und kommt aus der Schweiz. Heute lebt sie in Berlin. Sie ist einer der wichtigsten Köpfe ihrer Generation. Sie macht Installationen, Popkultur, Skulpturen. Alles zu sehen in der König Galerie, zu finden in einem Kirchenbau in Kreuzberg. Objekte aus alten Materialien und Handwerkstechniken. Dazu moderne Kunst. Vergangenheit, Zukunft. Ein Rundumschlag. König Galerie in St. Agnes, Alexandrinenstraße 118–121, 10969 Berlin, Eröffnung: 26. April 2018, 18–21 Uhr

Kara Walker: “Fall Frum Grace, Miss Pipi’s Blue Tale (2011) bei Sprüth Magers

Kara Walker mischt das Erbe der Sklaverei in den Vereinigten Staaten mit aktukellen Debatten – und schlägt einen gigantischen Bogen rund um „Race Relations“. Wandarbeiten, Zeichnungen und Videos zeigen den Spagat zwischen Schönheit und Gewalt. Kräftige Storys in ausdrucksstarken Werken. In ihrer ersten Einzelausstelung bei Sprüth Magers präsentiert die Galerie das Video Fall Frum Grace, Miss Pipi’s Blue Tale (2011) – eine Arbeit, die den souveränen Umgang der Künstlerin mit konfliktbeladenen, und gleichzeitig äußerst relevanten Sujets in den Fokus rückt. SPRÜTH MAGERS BERLIN, Oranienburger Straße 18, 10178 Berlin

Eva & Adele: “L’Amour Du Risque” im Me Collectors Room

Zwei Paradiesvögel flattern in die Stadt. Eva & Adele sind zwei spezielle Persönchen. Skurril, voller Facetten. Sie drücken der Kunstwelt einen pinken Stempel auf und geben ihr im wahrsten Sinn ein eigenes Gesicht. Sie gehören seit 1991 als Duo dazu zum Kunstbetrieb und performen sich durch die selbe. “Wherever we are is Museum” – das nehmen die beiden wörtlich. Ziemlich exzentrisch die beiden und doch guckt man gerne zu. Was auch immer sie uns mit ihren Looks sagen wollen. Der Me Collectors Room nimmt sich in einer Ausstellung Eva & Adele an. Me Collectors Room Auguststraße 68

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Latest from Kultur

Go to Top