maw, reprodukt, 030 Magazin

25 Jahre Reprodukt – es wird gefeiert

in Comics/Stadtleben

Alles begann mit der Veröffentlichung der amerikanischen Independent-Serie Love & Rockets in deutscher Sprache. Vor 25 Jahren gründete Dirk Rehm den Berliner Comicverlag Reprodukt. Abseits der etablierten frankobelgischen Klassiker und amerikanischen Superheldencomics verschrieb man sich autobiografisch geprägten und alternativen Comics. 

Erschaffen wurde ein Label, dass sich selbst weniger über Genres oder Stilrichtungen, sondern eher über Autorenpflege, persönliche und unkonventionelle Comics definiert. So haben bei Reprodukt etliche inzwischen sehr bekannte Autoren unterschiedlichster Stilistik wie Lewis Trondheim, Manu Larcenet, Chris Ware, Robert Crumb, Baru oder Daniel Clowes ihre verlegerische Heimat gefunden. Darüber hinaus publiziert der Verlag aber weiterhin unbekanntere Zeichner bis hin zu experimentellen Comics. Einige Programmplätze widmet der Verlag auch immer wieder einheimischen Künstlern.

Fritz the Cat, Robert Crumb, 030 Magazin
Erscheint im Juni 2016 bei Reprodukt.

Man kann wohl sagen, dass Reprodukt kein Konsensverlag ist, sondern Titel heraus gibt, die polarisieren. Um nur einige zu nennen – einige meiner persönlichen Highlights der Verlagsgeschichte sind das sechsteilige Meta-Märchen Koma der Schweizer Künstler Wazem und Peeters, sowie die vierteilige Serie und später im Graphic Format erschienene Graphic Novel "Der alltägliche Kampf" von Manu Larcenet. Im Lauf dieses Jahres wird auch noch eine Neuauflage des kleinen Meisterwerks "Drei Schatten" von Cyril Pedrosa erscheinen. Zurück zu den Wurzeln wird es dieses Jahr auch wieder Love & Rockets geben. Dass es im deutschsprachigen Raum auch nach 25 Jahren Verlagsbestehen und überwiegend positiver Kritik aus Feuilleton und Comicszene immer noch nicht ganz einfach ist, Comics zu publizieren bzw. davon zu leben, erläuterte Dirk Rehm kürzlich in einem Interview im Berliner Tagesspiegel. Wir gratulieren zum Jubiläum und wünschen für die Zukunft weiterhin spannende Verlagsprogramme und weiteren Auftrieb der Comicakzeptanz im deutschsprachigen Raum!

Veranstaltung: Reprodukt 25 – Bibliothek am Luisenbad, Berlin-Wedding

Öffentliche Bibliotheken sind ein wichtiger Ort für Reprodukt, wo Leser aller Altersgruppen und Lesevorlieben unsere Bücher kennenlernen können. Daher wird vom 7. März bis zum 29. April im Rahmen eine Verlagspräsentation in der Bibliothek im Luisenbad im heimischen Berlin-Wedding gefeiert. Gleichzeitig wird eine Auswahl von Arbeiten des flämischen Zeichners Olivier Schrauwen ausgestellt. Olivier Schrauwen lebt und arbeitet seit einigen Jahren in Berlin. "Arsène Schrauwen" ist sein drittes Buch bei Reprodukt. Am Donnerstag, den 7. April findet die Buchvorstellung im Puttensaal der Bibliothek am Luisenbad statt. Auf Oliviers neues Buch und auf den Verlagsgeburtstag wird mit den Gästen angestoßen! 

Weltraumkrümel, Craig Thompson, Reprodukt, 030 Magazin, Comics
Craig Thompsons “Weltraumkrümel“ erschienen bei Reproduktiv.

US-Zeichner und Autor Craig Thompson stellt am Freitag, den 11. März ab 18 Uhr ebenfalls im Puttensaal sein aktuelles Buch "Weltraumkrümel" im Gespräch mit Matthias Wieland für ein Publikum ab 12 Jahren vor. Tags darauf ist er ab 16 Uhr zu einer Signierstunde im Comics & Graphics. Die Verlagspräsentation endet mit einer doppelten Buchvorstellung am Donnerstag, den 28. April: Die Berliner Zeichnerin Aisha Franz liest aus aus ihrem  neuen Comic "Shit is real" und der Hamburger Künstler Sascha Hommer präsentiert "In China", einen Reisebericht aus der westchinesischen Millionenstadt Chengdu. Weiterhin signiert Craig Thompson in Berlin, Stuttgart und Frankfurt. Alle Termine können im Detail unter hier nachgelesen werden.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.