Herbst, Games, Freizeit
Fotocredit: Pixabay

Was tun im grauen Herbst? Mit diesen Tipps macht auch der Herbst in Berlin Spaß

in Freizeit/Games/Unterhaltung

Die graue Jahreszeit ist da? Ja, ist sie, doch ist sie nur grau, wenn das eigene Gemüt die Tristesse bejaht. Ist das nicht der Fall, kann auch der Herbst richtig Spaß machen. Es gibt so viele In- und Outdooraktivitäten in Berlin, die auf den ersten Blick gar nicht so unterhaltsam klingen, in der richtigen Runde aber wirklich Spaß machen. Dieser Artikel schaut sich einige Ideen einmal an.

Outdoor-Tour bei Wind und Regen

Vorab sei gesagt: Diese Idee eignet sich nicht bei Sturm. Regen oder gewöhnlicher Wind trüben den Spaß allerdings keinesfalls, sondern heizen ihn erst noch an. Regenspaziergänge, Fahrradtouren bei miesem Wetter, Rafting – alles, was zu jeder anderen Jahreszeit möglich ist, passt auch in den Herbst. Wichtig ist nur die richtige Kleidung. Denn wie heißt es? Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung? Im Herbst lassen sich draußen ganz neue Erfahrungen machen:

  • Entdeckungen im Wald – Wälder, aber auch Wiesen und Felder, haben bei Regen im Herbst ein ganz besonderes Charisma. Der Wald riecht anders, Wiesen und Felder lassen sich in der Luft beinahe greifen. Zugleich zeigt sich in der Natur in dieser Jahreszeit eine fast morbide Eigenschaft: Das grüne Leben neigt sich dem Ende zu, doch man spürt, wie alles nur darauf wartet, in einigen Monaten von Neuem aufzustehen. Warum also nicht eine Runde durch den Düppeler Forst oder den Bucher Forst stapfen und eine Auszeit von der Großstadt genießen?
  • Kindstage – Psychologen raten immer wieder, alleine in den Wald oder auf eine Wiese zu gehen und sich den Frust von der Seele zu schreien. Der Tipp hilft tatsächlich, doch geht es im Herbst noch besser: Wie wäre es damit, zwischendurch einmal das Kind im Erwachsenen herauszulassen? Es mag seltsam erscheinen, als Erwachsener in Pfützen herumzuspringen und den Matsch nicht zu umgehen, doch ist es unheimlich entspannend und hilft, die Last des Alltags hinter sich zu lassen. Nicht umsonst werden diese Tipps auch in Achtsamkeitsübungen eingebunden.
  • Deko-Suche – ansonsten bieten sich Outdoor-Touren immer dazu an, Herbst- und Winterdeko zu finden. Es gibt kaum schönere Dekorationen als bunte Blätter, die liebevoll getrocknet werden, Tannenzapfen und kleinere Zweige und Äste. Wer rechtzeitig losgeht, der kann praktisch die gesamte Weihnachtsdekoration selbst suchen.

Natürlich spielt im Herbst das Wetter nicht immer mit. Doch wer von der Arbeit gestresst und vom Leben gefrustet ist, der sollte wirklich einmal einen Regenspaziergang ohne Schirm und Kapuze austesten. Im herbstlichen Regen kann jeder Frust herausgelassen werden – und niemand erkennt, wenn tatsächlich Tränen fließen.

Gaming: das Internet bietet viel

Gamesfest, Berlin, Games, Spiele, Tech, Digital, VR
Draußen fallen die Blätter von den Bäumen, drinnen daddeln die Gamer. – Foto: © Promo

An manchen Herbsttagen ruft das Gemüt schlichtweg nach Gemütlichkeit und möglichst wenig aktiver Bewegung. Das ist auch gut so, denn an diesen Tagen lässt es sich besonders gut entspannen. Dank der Online-Angebote kommt dennoch keine Langeweile auf:

  • Onlinegames – ob via Streamingdienst, Browserspiel oder auch Smartphone-App: Das Gaming ist im Internet stets präsent. Viele Angebote sind kostenlos, wobei hier stets auf die In-App-Käufe geachtet werden muss.
  • Casino – wer ohnehin gerne mal ins Casino geht oder schon immer damit liebäugelte, Roulette zu spielen, der kann das heute problemlos online tun. Die meisten Casinos stellen Automatengames, Poker, Roulette und Live-Tische zur Verfügung. Je nach Anbieter ist es zudem möglich, zuerst über einen Testaccount in das Angebot hineinzuschnuppern. Beim Testaccount ist kein Einsatz notwendig, allerdings können auch nur Spielpunkte gewonnen werden. Diese werden, je nach Casino, bei einer echten Anmeldung in den Einsatz umgewandelt. Nähere Informationen zu den einzelnen Anbietern gibt es zum Beispiel hier, so dass sich Interessierte ein gutes Bild machen können.

Games sind natürlich immer eine Möglichkeit, um einen Abend abzuschließen. Sie können mit allen anderen Aktivitäten verbunden werden und wer Multi-Player-Games spielt, der kann sogar von der heimischen Couch aus gemeinsam mit den besten Freunden zocken. Wer mehr Action möchte, kann auch eine coole Gaming-Messe wie die EGX in Berlin besuchen.

Indoor-Spielplätze besuchen

Beim Stichwort Spielplatz haben die meisten Klettergerüste und Schaukeln vor den Augen. Das ist auch gar nicht so falsch, denn es gibt etliche Indoor-Spielplätze mit eben diesen Attraktionen – und viel mehr. Doch haben sich in den letzten Jahren gezielt »Spielplätze« für Erwachsene aufgetan:

  • Lasertag – gemeinsam mit Freunden macht Lasertag einfach nur Spaß. Gerade in den indoor-Hallen, in denen auch Gegenstände oder Hürden das Feld mitbestimmen, kommt nicht allein Freude, sondern auch Anstrengung auf. Lasertag lässt sich ruhig als das Nachstellen von Kampfszenen von Filmen und Serien bezeichnen. Berliner sind diesbezüglich richtig verwöhnt, denn es gibt zahlreiche Möglichkeiten, diesem Hobby nachzugehen. Die Anbieter mit den besten Bewertungen finden sich in Prenzlauer Berg, Charlottenburg und Kreuzberg.
  • Escape Room – angelehnt an »Saw« sind diese Rooms einfach nur spannend – netterweise ohne mörderische Inhalte. Die meisten Anbieter stellen verschiedene Räume zur Verfügung, sodass unterschiedliche Geschichten und Hürden gemeistert werden können. Mitunter gibt es sogar Escape Rooms, die für Minderjährige geeignet sind.
  • Klettergarten – wem es draußen zu nass ist, der geht in einen Indoor-Klettergarten. Hier kommt es immer darauf an, was der Anbieter präsentiert. Einige Klettergärten bieten nur künstliche Felsen, andere ebenso Hochseilgärten, Seilbahnen und weitere Highlights.
  • Spaßbad – lockt das Wetter nicht mehr zum Badesee, kommt das Spaßbad wieder richtig in Fahrt. Rutschen, Wellnessangebote, verschiedene Schwimmbereiche samt Wellenbädern und Whirlpools laden nur dazu ein, die Badebekleidung anzuziehen und sich in die garantiert wohltemperierten Wellen zu stürzen.

Die meisten Angebote gibt es heute in allen größeren Städten, sodass sie fast jedem offenstehen. Alternativ lassen sich natürlich auch Blind Dinners ausprobieren: Diese finden in der absoluten Dunkelheit statt und geben einem selbst die Gelegenheit, sich in das Leben eines Blinden hineinzufühlen. Blind Dinner sind außergewöhnliche Erfahrungen, bei denen schnell übliche Hüllen fallen. Niemand sieht, wie man sich selbst verhält, die Gedanken an das eigene Auftreten entfallen und mit einem Mal verschwinden sogar Vorbehalte – schließlich sieht man nicht, was sich auf dem Teller befindet oder wie sich das Gegenüber verhält. Ein weiterer toller Trend sind Secret Dinners, bei denen die Gäste ebenfalls kaum wissen, was sie erwartet.

Fazit – der Herbst ist eine tolle Jahreszeit

Wer den Herbst genießen will, der muss nur einen einfachen Trick anwenden: Ihn wie jede andere Jahreszeit behandeln. Generell bieten die dunklen Jahreszeiten etliche Highlights, die schlichtweg nie im Sommer erlebt werden können. Manchmal macht es einfach Spaß, kindisch in die nächste Pfütze zu springen oder im Regen draußen spazieren zu gehen. Alternativ gibt es unendliche Möglichkeiten, die sich drinnen abspielen. Ob das nun ein Besuch im Spaßbad ist, man mit Freunden feiern gehen will oder ob abends das Casino mit auf die Couch kommt, bleibt jedem selbst überlassen. Es gilt nur: Den Herbst in Berlin in vollen Zügen genießen.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.