DJ im Nebel, Berlin, Party
Foto: © Pixabay

Wann lohnt sich Berlin?

in Kultur/Mode/Musik/Unterhaltung

Berlin feiert in einem einzigartigen Spannungsfeld aus Red Carpet und Subkultur. Wir haben einige Rosinen aus dem Party-Teig gepickt.  Wenn Berlin für etwas bekannt ist, dann sind es neben seinen endlosen Staus die ebensolchen Partys. Während das eine einfach nur nervt, ist das andere weit über die Tore der Stadt hinaus bekannt.

Berlin zieht Feierwütige nahezu magisch an, auch lange nach der berühmten Love Parade, bei der die ganze Welt regelmäßig in einen ekstatischen Rausch verfiel. Leider fand diese berühmte Fete durch einen tragischen Unfall ihr Ende, doch in Berlin gibt es immer noch genügend Gelegenheiten, abzufeiern. Und zwar das ganze Jahr hindurch! Hier ist unser Partykalender, unsere besten Tipps, unsere subjektiv ausgewählten Must-visits. Das lohnt sich für Einheimische und Besucher gleichermaßen!

Fett ins neue Jahr starten – natürlich in B.

Traditionell ist der Jahreswechsel eine der wichtigsten Partys des Jahres, wo auch Feiermuffel ihre gesellige Seite entdecken und so richtig abhotten. Dies ist der Tag, nach dem alles möglich zu sein scheint! Das neue Jahr startet mit guten Vorsätzen, der letzte Glimmstängel erlischt im Rinnstein, Freundschaften leben auf. Wo lässt sich besser ins neue Jahr starten als in der pulsierenden Hauptstadt? Hier findet sich für jede Vorliebe die passende Veranstaltung zum Jahreswechsel, und es ist ratsam, sich früh zu entscheiden, um einen der begehrten Plätze ergattern zu können. Wer für seine Lieblingsparty keine Karte mehr bekommt, der macht es wie Tausende andere und startet am Brandenburger Tor ins neue Jahr. Seit der Wiedervereinigung wird hier jedes Jahr ein Megaevent zelebriert. Das ist natürlich etwas ganz anderes als die Feier in einem lauschigen Club und hat seinen ganz eigenen Reiz.

Die Subkultur lebt

Wir leben in einer Zeit der allumfassenden Kommerzialisierung. Jedes Bedürfnis des Menschen wird in ein Produkt verpackt und kann gekauft werden. Dass das nicht funktioniert, ist eigentlich klar, doch so lange sich damit Geld verdienen lässt, wird es weiter getan. Auf die Kleinen, die Subkultur, das wenig Kommerzielle wird wenig Rücksicht genommen. Das gilt auch für kleine Partystätten, die angeblich wichtigeren Projekten weichen müssen. In dem ungleichen Kampf: Jugendzentrum gegen Luxushotel kann Ersteres nur den Kürzeren ziehen. Doch auch David hat den Goliath unter schlechten Vorzeichen besiegt, es kommt eben nur darauf an, dass die „Kleinen“ sich für ihre Sache stark machen. Wenn also mal wieder eine Partydemo steigt, seid einfach dabei und zeigt, dass ihr eure kleinen Clubs und Zentren behalten wollt. 

Demo, Alexanderplatz, Berlin, Verdrängung, Gentrifizierung
Together gegen Luxusbauten und Mietwucher. – Foto: © Promo

Kunst und Prominenz 

Natürlich hat Berlin auch jede Menge Red-Carpet-Events zu bieten. Zu einer der jüngeren Veranstaltungen zählt das Gallery Weekend, das mit der Art Basel in Miami Beach locker mithalten kann. Mehr als 50 Galerien haben sich 2019 bereits den prominenten und fachkundigen Besuchern präsentiert, und sicherlich wird es bald wieder eine solche Veranstaltung geben.  Gut zu wissen, das Thema Kunst wird in Berlin großgeschrieben und neben den etablierten Künstlern bekommen auch Nachwuchstalente ihre Chance, gesehen zu werden.

Fashion Week Berlin

Stars, Sternchen, Influencer und Blogger finden sich jedes Jahr auf der Fashion Week Berlin ein, um die Zukunft der Mode in Augenschein zu nehmen. Das ist wohl eines der wichtigsten Events des ganzen Jahres, zumindest für die internationale Modeszene. Es kann nicht jeder in der ersten Reihe sitzen, wenn Stardesigner ihre Werke präsentieren! Die Modemessen selbst sind nur für das Fachpublikum geöffnet. Doch es gibt bei jeder Fashion Week auch Veranstaltungen, die für alle Interessierten zugänglich sind.   Die Präsentationen, Events und Modeschauen laden zum Stöbern, Entdecken und Shoppen ein. Wer zu dieser Veranstaltung anreist und ein paar Tage bleiben möchte, sollte unbedingt rechtzeitig ein Zimmer buchen, sonst gibt es kein freies Plätzchen mehr. 

Fashion Week, Mercedes Benz, 030, Berlin, Unter den Linden
Das Leben geht nicht immer geradeaus. Foto: © MB Fashion Week

Berlins Nachtleben lohnt sich immer 

Berlin hat die heißeste Clubszene Deutschlands, daran besteht kein Zweifel. Ob Elektro, Punk oder Hip Hop, Party in Berlin heißt, alle werden glücklich. Die besten Clubs locken Feierwütige aus ganz Deutschland an, die sich am Freitag nach Feierabend auf den Weg machen und bis Sonntag durchfeiern, bevor die neue Arbeitswoche ruft. Am bekanntesten ist sicher das Berghain im Berliner Ortsteil Friedrichshain. Auf zwei Etagen wird hier die Nacht zum Tag gemacht. Bevor man sich jedoch auf einen unter Umständen langen Weg zum legendären Club macht, sollte man dringend sein Styling auf Extravaganz checken. Die Jungs am Eingang sind für ihre harte Tür bekannt. Ebenfalls legendär ist das Tresor, das 1991 eröffnet wurde. In einem ehemaligen Heizkraftwerk sind drei Areas untergebracht, von denen eine nur durch einen 30 Meter langen Tunnel erreicht werden kann. Hier tummeln sich jedes Wochenende nationale und internationale Größen der DJ Szene. Wer im Berghain keinen Eintritt bekam, weil er zu leger gekleidet ist, der wird im Watergate Berlin wahrscheinlich mehr Glück haben. Der Club liegt direkt am Kreuzberger Spreeufer und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln hervorragend zu erreichen. Hier muss sich niemand wegen seines lockeren Kleidungsstils schämen, im Mittelpunkt des Interesses steht die Musik. Zu Electro-, House und Techno-Hits feiern Berliner und Besucher in einer einfach eingerichteten Umgebung auf zwei Etagen. 

Typische  Berliner Getränke 

Wo und was auch immer gefeiert wird, die passenden Getränke sollten schon dabei sein! Hier fällt dem Berlin-Fan als erstes die Berliner Weiße ein, die in Berlin natürlich viel besser schmeckt, als würde sie in einem süddeutschen Supermarkt gekauft werden. Mit dem „Sterni“ hat die Stadt ein supergünstiges Bier im Angebot, das zwar in Leipzig gebraut, aber besonders gern in der Hauptstadt getrunken wird. Und die „Berliner Luft“ oder auch Pfeffi, der süße Pfefferminzlikör aus der DDR, ersetzt in besonders langen Nächten auch mal die Zahnbürste. Prost!

Fazit:

Berlin lohnt sich eigentlich immer! Ob Modemädchen oder Technofreak, Kunstliebhaber oder Partypeople, hier findet jeder die passende Veranstaltung rund ums Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.