Gefunden - unsere Besten!
Fb. In. Tw. Be.
Fahrrad in Berlin

In Berlin pulsiert das Leben, was auch für die Straßen gilt. Radfahrer haben es dort oft nicht einfach bei dem vielen Verkehr. Nicht überall gibt es sichere Radfahrwege. Daher ist es umso wichtiger, auf die Fahrradsicherheit in Berlin und die persönliche Sicherheit zu achten. Neben den Verkehrsregeln für Radfahrer kommt es auch auf die persönliche Ausrüstung an, zu der ein Helm und nach Möglichkeit auch eine Warnweste gehören. Das kostenlose E-Book Fahrradsicherheit: Das Zweirad im urbanen Raum hält wertvolle Tipps bereit.

Mehr Radfahrer unterwegs seit der Corona-Pandemie

Der kostenfreie Ratgeber stellt die drei fahrradfreundlichsten deutschen Städte vor. Den ersten Platz belegt Bremen, gefolgt von Hannover und Frankfurt am Main. Berlin ist leider nicht dabei, doch seit der Corona-Pandemie hat sich in der Bundeshauptstadt einiges getan. Viele Menschen, die während der Pandemie nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren wollten, haben sich Fahrräder gekauft. Diese Menschen waren zuvor noch nie mit dem Fahrrad im öffentlichen Straßenverkehr unterwegs. Schmale Bordsteinradwege, wie sie in Berlin an der Tagesordnung sind, werden der erhöhten Radfahrerdichte kaum gerecht. In Sachen Fahrradsicherheit in Berlin hat sich seit der Pandemie aber einiges getan. Berlin hat seine Radfahrerfreundlichkeit stark verbessert. Verbesserungswürdig sind bei vielen Radfahrwegen noch die Oberflächen.

Sicher mit dem Fahrrad im urbanen Raum

Leider kommt es immer wieder vor, dass Radfahrer von LKW-Fahrern übersehen werden, vor allem beim Rechtsabbiegen. Die Folge sind häufig tödliche Unfälle. Weiße Geisterfahrräder an den Straßen weisen darauf hin. Der kostenlose Fahrrad-Guide informiert darüber, was Radfahrer beachten sollten, um in der Stadt sicher unterwegs zu sein. Dabei wird auch die Fahrradsicherheit in Berlin bei jedem Wetter berücksichtigt. Tipps für das Fahren im Winter, aber auch an heißen Tagen stehen bereit. Der Ratgeber weist auf verschiedene Gefahrenquellen hin und informiert auch über das Fahren mit Kindern im Stadtverkehr. Er gibt Tipps für die Mitnahme von Kindern auf Kindersitzen oder in Fahrradanhängern. Auch die sichere Ausstattung des Fahrrads für die Fahrradsicherheit in Berlin und die persönliche Ausrüstung für Radfahrer werden beschrieben.

Fahrrad plus Sicherheit: Im urbanen Raum unerlässlich. – Foto: E-Book

Gefahrenquellen im Stadtverkehr, die Radfahrer unbedingt beachten sollten

In deutschen Städten lauern viele Gefahren. Berlin ist da keine Ausnahme. Anders als in anderen Ländern wie Dänemark oder den Niederlanden fehlt eine eigene Infrastruktur für Fahrräder. Radfahrwege sind häufig nur auf die Straßen aufgemalt und nicht baulich abgetrennt. Schwierig wird die Situation für Radfahrer an Kreuzungen, die in Berlin reichlich vorhanden sind. An Kreuzungen und Einmündungen ereignen sich ungefähr zwei Drittel der Fahrradunfälle. Häufig sind die Kreuzungenn unübersichtlich. Die Sicht wird oft zusätzlich durch parkende Autos oder Büsche und Sträucher beeinträchtigt. Eine große Gefahr stellen Rechtsabbieger dar, vor allem LKW. Radfahrer bringen sich mitunter selbst in Gefahr durch Unterhaltung mit dem Mitfahrer, Smartphone oder Ohrstöpsel. Sie nehmen dann Autos oder Motorräder oft nicht wahr. Eine Gefahrenquelle sind auch parkende Autos, vor allem, wenn plötzlich Türen geöffnet werden. Radfahrer sollten zu parkenden Autos immer genügend Abstand wahren.

Richtiger Schutz vor Fahrraddiebstahl in Berlin

Bei der Fahrradsicherheit in Berlin kommt es auch auf den richtigen Schutz vor Fahrraddiebstahl an. Immerhin wird in Berlin alle 18 Minuten ein Fahrrad gestohlen. Die meisten Fahrraddiebstähle ereignen sich an Bahnhöfen. Ganz wichtig ist ein gutes Fahrradschloss. Am sichersten ist ein schweres, stabiles Bügelschloss, da es nur schwer geknackt werden kann. Auch Zahlenschlösser sind sicher, doch kommt es auf die Wahl der richtigen Kombination an. Gut geeignet sind auch Panzerkabel und Kettenschlösser. Das Fahrrad sollte mit einer individuellen Markierung personalisiert werden. Es ist dann bei Diebstahl leichter zu finden, doch ist es für Diebe von vornherein dann weniger attraktiv. Das Fahrrad sollte auch dann gesichert werden, wenn es nur kurz aus den Augen gelassen wird. Dabei sollten belebte und gut einsehbare Orte gewählt werden.

Foto: Adobe Stock