Gefunden - unsere Besten!
Fb. In. Tw. Be.

Diebstahlsdelikte sind mit 32 Prozent der Kriminalstatistik die an den häufigsten registrierten Straftaten in Deutschland. Dazu gehören nicht nur Einbruchdiebstähle, sondern auch Taschendiebstähle, wie sie vor allem in den größeren Städten an der Tagesordnung sind. Die Taschendiebe in Berlin gehen raffiniert vor. Sie nehmen nicht immer die gesamte Tasche, sondern sie verstehen es, ihren arglosen Opfern auch Geldbörsen, Bargeld oder Scheckkarten abzunehmen. Dabei gehen sie meistens arbeitsteilig mit einem Team vor. Präventionstipps für Diebstahlschutz sind daher hilfreich.

Kriminalität in Deutschland

In den verschiedenen Bundesländern ist die Kriminalität unterschiedlich verteilt. Je höher der Grad an Urbanität in einem Bundesland ist, desto mehr Straftaten sind dort zu verzeichnen. Stadtstaaten wie Berlin, Hamburg oder Bremen sind am stärksten von Kriminalität und von Diebstählen betroffen. Auch bei Diebstahlsdelikten ist ein Stadt-Land-Gefälle zu verzeichnen. Im Norden Deutschlands ist die Kriminalität höher als in den südlichen Bundesländern wie Bayern, Baden-Württemberg, Saarland, Rheinland-Pfalz oder Hessen. Für die Kriminalität in den größeren Städten gibt es mehrere Gründe. In den großen Städten ist die soziale Kontrolle geringer, da eine größere Anonymität herrscht. Günstige Gelegenheiten für Taschendiebstähle gibt es in Einkaufsmeilen, Innenstädten, auf Bahnhöfen und Flughäfen. Zum Glück ist die Kriminalität in Deutschland in den letzten Jahren etwas zurückgegangen. Ein Grund dafür kann die Corona-Pandemie sein.

Wie ticken Täter:innen?

Diebstahl, Einbruch, E-Book

Tipps gegen Einbrecher als E-Book. – Foto: Promo

Bei den Präventionstipps für Diebstahlschutz kommt es darauf an, zu wissen, wie die Täter:innen ticken. Für sie wirkt nicht die Höhe einer möglichen Strafe abschreckend, sondern ihnen kommt es vor allem darauf an, nicht entdeckt zu werden. Das kostenlose E-Book „Schutz vor Einbruch und Diebstahl: Sicherheits-Guide für den Alltag“ informiert über die Vorgehensweise der Täter:innen und hält Präventionstipps für Diebstahlschutz bereit. Die Autorin Prof. Dr. Gina Rosa Wollinger ist seit 2018 Professorin für Soziologie und Kriminologie an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW in Köln. Sie arbeitete nach ihrem Studium der Soziologie, Germanistik und Philosophie an der Universität Leipzig sechs Jahre lang am Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen e.V.. Sie promovierte über Viktimisierungserfahrungen von Einbruchsopfern und forschte über Wohnungseinbruchsdiebstähle. Im E-Book hält sie auch wertvolle Tipps zum Schutz vor Taschendiebstählen bereit.

Tipps zum Schutz vor Taschendiebstahl

Taschendiebstähle ereignen sich dort, wo sich viele Menschen dicht gedrängt aufhalten. Die Täter:innen wenden in den Shoppingmeilen, aber auch in Bars und Restaurants viele Tricks an. Präventionstipps für Diebstahlschutz sind wichtig, um den Taschendieben keine Gelegenheit zu geben, Taschen, Bargeld, Handys und andere Dinge zu stehlen.

1. Tasche dicht am Körper tragen

Vor allem in großen Menschenmassen ist es wichtig, die Tasche an der Körpervorderseite zu tragen. Es muss in der Stadt nicht immer eine Tasche sein. Bargeld und Wertsachen können auch im Brustbeutel, in Bauchtaschen, in Jackeninnentaschen und in Hosentaschen getragen werden. Die Tasche lässt sich auch unter dem Arm tragen, am besten mit der Verschlussseite nach innen. Geld, Papiere und Bankkarten können in verschiedenen Innentaschen am Körper verstaut werden.

2. Nicht mehr als nötig mitnehmen

Wer in Berlin unterwegs ist, sollte nicht mehr mitnehmen, als unbedingt benötigt wird. Bargeld sollte nicht unnötig viel mitgenommen werden. Es verleitet nicht nur dazu, ausgegeben zu werden, sondern es ist auch leichte Beute für die Taschendiebe. Auch eine Scheck- oder Kreditkarte und verschiedene Wertgegenstände sollten nur dann mitgeführt werden, wenn sie tatsächlich benötigt werden. Kredit- oder Scheckkarten sind immer getrennt mit der PIN aufzubewahren.

3. Wichtige Dokumente kopieren

Werden wichtige Dokumente wie Personalausweis, Reisepass oder Führerschein gestohlen, ist es teuer und aufwendig, sie wieder zu beschaffen. Daher sollten Kopien für den Notfall angefertigt werden. Auf Reisen werden die Kopien separat im Gepäck aufbewahrt.

4. Safe im Hotel nutzen

Ein Safe im Hotel ist nicht teuer. Das, was nicht benötigt wird, kann darin aufbewahrt werden. Das ist billiger als ein Diebstahl.