Gefunden - unsere Besten!
Fb. In. Tw. Be.

Den meisten Menschen ist sicherlich überhaupt nicht bewusst, dass KI-Technologien schon längst täglich zum Einsatz kommen und uns den Alltag erleichtern. Hierzu zählen Anwendungen wie die Gesichtserkennung, GPS oder die smarten Sprachassistenten. Künstliche Intelligenz wird in der Medizin verwendet, im Marketing, in der Juristik und auch in Spielen.

KI zählt mit zur Informatik und erforscht Methoden, mit denen Computersysteme intelligente Aufgaben lösen können. Es handelt sich dabei um ein sehr wichtiges Thema, da es eng mit unserer Zukunft in Verbindung steht.  Allerdings gibt es auch viele KI-Verwendungen, die wirklich unglaublich sind und sich zumindest bei uns noch längst nicht überall durchgesetzt haben.

Hier sind die unglaublichsten KI-Anwendungen:

 

Roboter als Lehrer

 

Roboter unterrichten japanischen Kindern im Klassenzimmer jetzt auch Englisch. Da es in Japan an Englischlehrern in den Grundschulen fehlt, sollen laut dem japanischen Bildungsministerium Roboter diese Rolle übernehmen. Mit dieser KI wird die korrekte Aussprache gelernt, sowie auch intelligente Kommunikationsfähigkeiten. Roboter in Japan kommen übrigens schon seit Jahren erfolgreich zum Einsatz. Nicht umsonst ist Japan als Land der Roboter bekannt.

 

Kryptowährungen und Blockchains

 

Kryptowährungen und Blockchains sind ein gutes Beispiel für künstliche Intelligenz. Obwohl viele Menschen in Deutschland digitale Gelder noch nicht akzeptieren, haben sich Bitcoin & Co. in anderen Ländern schon längst durchgesetzt. KI kommt aber auch bei effizienten Handelsrobotern wie Bitcoinsrevolution zum Einsatz: Die Software kann beispielsweise selbständig rund um die Uhr alle Kryptowährungen in Sekundenschnelle analysieren und die beste Entscheidung für einen Trade in nur einer Viertelsekunde treffen. 

Foto: Pixabay

 

GQN-Modell von Deepmind 

Deepmind ist ein ehemaliges Tochterunternehmen von Google. Es entwickelte eine künstliche Intelligenz, die unbekannte Szenen aus Bruchstücken in unbekannten Blickwinkeln darstellt. Dabei handelt es sich um ein Framework, was fehlende Teile ergänzen kann. Die KI basiert in diesem Fall auf die Beobachtungen und die Datenbank eines representativen Netzwerkes (Representation Network). 

Duftkreationen mit KI

Aktuell braucht man keine besondere Nase mehr, um außergewöhnliche Düfte zu kreieren. Das Unternehmen Symrise entwickelte zusammen mit IBM Research eine auf KI basierende Verwendung zur Herstellung von neuen Parfums. Dieses digital duftende Projekt ist unter dem Namen Philyra bekannt. Die neuen Duftkreationen stammen aus Rohstoffen, historischen Daten und bekannten Duftformeln. Das KI-System ist dadurch in der Lage, auch aus den Branchentrends zu lernen.

KI in der Medizin

Es ist keine Neuheit, dass KI natürlich auch in der Medizin zum Einsatz kommt. Allerdings ist es unglaublich, was damit überhaupt alles möglich ist. Durch Machine Learning Algorithmen können nicht nur genaue Diagnosen über Krankheiten erstellt, sondern auch Risiken frühzeitig erkannt werden. Die Fehlerrate von Falschdiagnosen und falschen Entscheidungen als Folge, können durch KI deutlich vermindert werden. Es gibt sicherlich noch jede Menge andere KI-Verwendungen, die uns in Erstaunen versetzen. Hierzu zählen unter anderen auch das künstliche Gehirn vom Autozulieferer ZF für autonome Fahrzeuge, eine KI mit der die Zukunft der Stadtteile vorausgesagt werden können oder die Rekordzeit einer künstlichen Intelligenz von nur 0,38 Sekunden, beim Lösen vom Rubiks Cube, dem bekannten Zauberwürfel. Auch wenn sich die auf KI basierenden Anwendungen in Hinsicht auf die Technik und dem Zweck oder Nutzen deutlich unterscheiden, haben sie im Prinzip alle etwas gemeinsam. Es handelt sich dabei um Verwendungszwecke, die sicherlich niemand in der Vergangenheit in Zusammenhang mit Maschinen oder einer Software voraussehen konnte. 

 

 

ist unsere Frau für das gesunde Miteinander zwischen unserem Magazin und der Konsumwelt. Schreibt aber auch über Mode, Musik und das Leben.