Gefunden - unsere Besten!
Fb. In. Tw. Be.
Fitnness, Yoga, 2020, Trend

Gar keine Lust auf Bewegung? Schon gar nicht nach einem anstrengenden Tag im Büro, nachdem man nur noch eins möchte: auf die Couch und zur Fernbedienung greifen? Couchpotatos gelten zwar als umgängliche und gemütliche Zeitgenossen, auf Dauer aber tun sie sich und ihrer Gesundheit nichts Gutes. Aber es ist auch nicht jeder ein begeisterter Fitnessstudio-Gänger. Was tun?

Es gibt einige nette Tricks, den inneren faulen Schweinehund zu besiegen und auch zu Hause zu trainieren. Mit Spaß und ohne Kosten, versprochen! Wir geben hier die besten Tipps für Anfänger und für versierte Sportler.

Sport in der Pause – mit Blitz Workouts in Topform kommen

Wer wenig Zeit hat, weil Arbeit und Alltag sehr intensiv fordern, und sich dennoch fit halten will, kann sich an einem Blitz Workout versuchen. Das Blitzworkout setzt eine gewisse Grundfitness voraus und eignet perfekt sich als gesunder Pausenfüller. Die Vorteile liegen auf der Hand, das Training geht schnell und macht Spaß. Diese Art von Workouts zielen darauf ab, mit intensiven Trainingseinheiten, wie beim Indoor Jogging, die Fettverbrennung in Gang zu setzen und die Muskeln zu stärken. Der Zeitraum für ein solches Intensivworkout liegt zwischen fünf und zehn Minuten. Daher lassen sich die Trainingseinheiten wunderbar in den Pausen absolvieren. Positiver Nebeneffekt des Blitztrainings: Die Durchblutung sorgt für einen frischen Kopf, für bessere Konzentration, für langanhaltend gute Laune und ein insgesamt höheres Energielevel. Wer sich mit lästigen Fettpölsterchen in der Körpermitte herumplagt, profitiert besonders von einem Plank Workout, zu gut Deutsch, dem guten alten Liegestütz. Man stützt sich auf die Unterarme und spannt den ganzen Körper für 40 Sekunden an. 20 Sekunden entspannen und dann wieder 40 Sekunden anspannen. Wer dies regelmäßig macht, wird statt einer Schwabbel-Wampe bald ein Sixpack haben. Besonders intensiv werden die Planks, wenn die Beine abwechselnd nach hinten ausgestreckt werden.

Sit-ups, Squats, Side Jumps, Planks – Die Klassiker

Fitnessstudio in Berlin

Aktuell sind Fitnessstudios noch geschlossen. Doch trainieren kann man auch Zuhause oder draußen im Park. – Foto: Alexander Indra/[030] Magazin

Ein anderer Klassiker unter den effektivsten Fitnessübungen ist das gute alte Seilspringen, das auch von Profisportlern regelmäßig gemacht wird. Zehn Minuten springen und der ganze Körper ist auf Hochtouren. Die Pausen zwischen den Sprungeinheiten kann man noch mit einem gezielten Intervalltraining (Sit-ups, Squats, Side Jumps, Planks, usw.) verbinden. Diese Trainingsintervalle sind ganz schön schweißtreibend, das macht sie ja auch so effektiv. Um nicht zu überhitzen, sollte man immer für eine gute Durchlüftung sorgen. Im Frühjahr und Sommer haben offene Fenster allerdings einen Nachteil: Störende Insekten, wie Mücken und Fliegen kommen durch die geöffneten Fenster in die Wohnung. Die Insekten lassen sich aber sehr gut mit Insektenschutzgitter als maßgefertigte Lösung für das Fenster abhalten. Anfänger profitieren von Onlinekursen mit einem Coach, der langsam das Fitnesslevel mit den geeigneten Übungen steigern kann. Im Internet gibt es von der Rückenschule bis hin zu Yoga und Tai-Chi sämtliche Angebote, bei denen man von einem Face to Face Training profitieren kann. Mittlerweile bieten auch Kanäle wie YouTube zahlreiche Fitnesssessions unter professioneller Anleitung an. Das Angebot reicht von Fitness-Dance-Kursen bis hin zu Sling Training oder Battle Rope Training. Online Trainings bieten die Möglichkeit in Ruhe zu Hause zu testen, welche Sportart am besten passt. Außerdem entfällt bei dem Blitzworkout für den ganzen Körper das peinliche Gefühl, noch nicht so gut in der Gruppe mitzukommen, denn es schaut zu Hause ja niemand zu und man kann so ganz in seinem eigenen Tempo trainieren