Gefunden - unsere Besten!
Fb. In. Tw. Be.
James Bond, Casino, 007

Casinos waren schon immer Treffpunkt des Adels und der Reichen und es ist eine vergleichsweise neue Entwicklung, dass man im Casino auch Menschen mit wenig Geld antrifft. Viele der Reichen spielen bloß zum Vergnügen oder wegen der Unterhaltung. Manch einer geht natürlich aber auch ins Casino, um mit etwas Glück sein Vermögen zu vervielfältigen. Im Casino haftet den Spielen auf jeden Fall immer ein gewisser Ernst und eine unbeschreibliche Spannung an.

So oder so fließen in Casinos auf jeden Fall große Mengen an Geld und das zieht schon seit jeher Gauner, Diebe und Betrüger an und so ist es nicht verwunderlich, dass es schon zahlreiche mehr oder weniger erfolgreiche Überfälle auf Casinos gegeben hat. Das hat dazu geführt, dass Casinos heute teilweise über ein stärkeres Sicherheitssystem verfügen wie so manche Bank – und das zu recht, da in den Casinos oft deutlich mehr Geld als in einer Bank liegt. Grund dafür ist der, dass die Casinos laut Gesetz immer so viel Vermögen vorrätig haben müssen, wie aktuell in Form von Chips im Umlauf ist. Insbesondere bei Großveranstaltungen und am Wochenende liegen deshalb beispielsweise in den großen Casinos in Las Vegas Millionen im bis zu dreistelligen Bereich im Tresor. Auf deutsche Casinos und Spielhallen wurden allein im Jahr 2019 sage und schreibe 373 Raubüberfälle erfasst (Quelle: Statista.com) Natürlich haben sich auch viele Regisseure und Filmemacher mit diesem spannenden Thema beschäftigt und ein paar richtig gute Casino-Filme gemacht. Manche davon handeln von atemberaubenden Raubzügen gegen Casinos (Ocean-Filmreihe), bei anderen spielt das Casino eher eine Nebenrolle (Casino Royal) – aber auf die ein oder andere Weise überzeugt jeder dieser Filme.

Ocean’s Eleven

Im Zentrum dieses Films steht ein spektakulärer Casinoraub, rund um den Ganoven Danny Ocean, gespielt von George Clooney. Mit Hilfe von elf Komplizen und einem raffinierten Plan räumt dieser den Safe des Bellagio-Casinos in Las Vegas aus. Als ich den Film das erste Mal gesehen habe, war ich so fasziniert und in den Bann des Films gezogen, dass ich dabei meine Chips-Tüte vollkommen vergessen habe. Der Film war nicht nur in den USA ein enormer Erfolg, sondern füllte auch in Deutschland wochenlang die Kinosäle. Weltweit wurden mit dem Film 440 Millionen Dollar eingespielt und es ist daher nicht verwunderlich, dass kurze Zeit später bereits mit den Dreharbeiten für den Folgefilm begonnen wurde. Inzwischen gibt es sogar noch einen dritten Teil, der mir persönlich besser als der zweite Teil gefällt, aber alle drei Teile sind wirklich sehenswert.

Casino Royale

Casino Royale ist ein Film aus der James-Bond-Reihe. Wie alle James-Bond-Filme war auch Casino Royale sehr erfolgreich. In Casino Royale spielt James Bond gegen seinen Feind „Le Chiffre“ eine spektakuläre Partie Poker und gewinnt diese natürlich mit einem Royal Flush. So gesehen ist der Film für wirkliche Casino Liebhaber etwas platt – vor allem auch weil der Casinobezug insgesamt eher spärlich ausfällt. Der Film ist eher für Bond-Liebhaber besonders spannend, weil in dem Film viel über James Bond bekannt wird. Nach Casino Royale weiß man beispielsweise, warum der Spezial-Agent so gerne Wodka-Martini trinkt. Es war der erste James-Bond-Film mit Daniel Craig als James Bond und der Film wurde auch gerade für diese Besetzung mehrfach ausgezeichnet, weil Daniel Craig seine Rolle wirklich einfach super spielte, ohne einfach nur alte James Bonds zu imitieren. Der „neue“ James Bond wird von vielen Zuschauern als deutlich persönlicher und nahbarer wahrgenommen.

Rounders

Der Film Rounders ist einer der besten Casino-Filme überhaupt und führte für den Schauspieler Matt Damon zu seinem internationalen Durchbruch, weshalb Matt Damon auch eine Rolle in „Ocean’s Eleven“ bekommen hatte. Matt Damon spielt in dem Film einen exzellenten Pokerspieler, der leider sein ganzes Geld gegen den russischen Mafiaboss „Teddy KGB“ verliert. Weil seine Hochschulkarriere von diesem Geld abhängt, lässt er dennoch nicht von dem Spiel ab und arbeitet sich langsam wieder hoch. Dazu kommt noch eine Geschichte mit einem guten Freund, der sich ebenfalls in große Schulden-Schwierigkeiten mit besagtem Mafia-Boss gebracht hat. Am Ende kann Matt Damon mit ausgezeichnetem Pokerspiel sein Geld und das Geld des Freundes zurückgewinnen, so dass alles gut ausgeht. Auch wenn „Rounders“ mittlerweile ein paar Jahre alt ist, kann sich der Film wirklich immer noch sehen lassen. Insbesondere Poker-Liebhaber werden hier voll auf Ihre Kosten kommen und noch das ein oder andere dazulernen können.

Foto: Pixabay

ist unsere Frau für das gesunde Miteinander zwischen unserem Magazin und der Konsumwelt. Schreibt aber auch über Mode, Musik und das Leben.