Camper, VW BUs, Yescapa, Wohnmobil

Der Weg ist das ferne Ziel | Urlaub im gemieteten Wohnmobil

in ADVERTORIAL/Urlaub

Koffer packen. Ab ins Taxi. Rein ins Flugzeug. Über den Wolken. Landen. Raus aus dem Flieger. Koffer wo bleibst du? Rein ins Taxi. Willkommen im Hotel XY. Ab an den Pool. Entspannen. Abends lecker essen. Morgens lecker Frühstück. Roller mieten. Bisschen Sightseeing. So geht das dann eine Woche, bis man schließlich wieder in den Flieger steigt und gen Heimat düst. Übergewicht im Koffer und auf den Rippen inklusive. Kann schön sein, aber nach dem fünften Mal auch etwas arg langweilig. Was also tun? Wir haben eine mögliche Antwort.

Airbnb, durchzogen von hochprofessionalisierten Superhosts, die ganze Altstadtgebiete mit ihren sterilen Ferienappartements touristisch zu Tode gentrifizieren, hilft einem bei der Suche nach mehr Mittendrin und Abenteuer nicht wirklich weiter. Was also tun, wenn man tiefer eintauchen möchte in Land, Leute, in die Kultur und das eben ohne jene zu vertreiben, die dafür verantwortlich sind, dass man ab bestimmten Orte reist? Mit Rucksack und ‘Daumen hoch’ durch die Lande ziehen? Das ist sicherlich nicht jedermanns Sache und mit Familie im Schlepptau, garantiert nur eine Option für die wirklichen Harten im Garten Eden. Auch der spontane Ausbau eines ollen Kastenwagens zum Familiencamper ist eher eine Angelegenheit für talentierte Schrauber und Menschen mit einem großen Zeitrahmen, Budget und natürlich den entsprechenden räumlichen Möglichkeiten. Und gleich ein Mobil kaufen? Das ist ohne Erfahrung sicherlich etwas zu proaktiv. Wie wäre es also mit einem Wohnmobil mieten?

Camper, VW BUs, Yescapa, Wohnmobil
Einsame Straßen. Unendliche Weite. Urlaub auf vier Rädern bietet einmalige Ausblicke.

Wohnmobil mieten statt kaufen

Man sollte erst einmal zwei Wochen mit der Familie in einem Wohnmobil durch die Lande gefahren sein, um sich Klarheit zu verschaffen. Denn nirgends zählt die alte Tugend: ‘Der Weg ist das Ziel’ mehr als auf 10-15 Quadratmetern zwischen Hier und Monaco. Heutzutage gibt es ganz interessante Mietangebote für alle möglichen Straßenkreuzer, mit denen man den hintersten Winkel der Welt erkunden kann. Einer der ersten und größten Anbieter in diesem Bereich ist das französische Unternehmen Yescapa. 2012 gegründet bietet die Plattform Privatleuten mit Mobil die Option, dieses an Menschen ohne Mobil zu vermieten. Mittlerweile zählt die Plattform rund 250.000 Nutzer und kann mittlerweile auf 320.000 abgewickelte Miettage verweisen. Das sind umgerechnet 820 Jahre Campingurlaub. In diesem Sinne von einem Revival des mobilen Urlaubsvergnügens zu sprechen, halten wir nicht für übertrieben.

Wie funktionert’s?

Einfach auf die Yescapa Homepage gehen, nach der Verfügbarkeit in seiner Umgebung oder dem geplanten Startort schauen, und sich aus dem Gebotenen dann das geeignete Modell raussuchen. Die Preise der angebotenen Caravans variieren natürlich je nach Dauer der Mietzeit, Größe, Ausstattung und ob es sich um eine Haupt- oder Nebensaison handelt. Hat man sein Wunschfahrzeug gefunden, stellt man eine direkte Anfrage an den Vermieter. Jene sind in der Regel bemüht, bereits im Vorfeld etwas mehr von dem potentiellen Mieter zu erfahren, denn immerhin ist das eigene Mobil auch etwas ganz persönliches. Wundert euch also nicht, wenn man vorher mal zum Hörer greifen muss und sich austauscht. Hilft in der Regel beiden Seiten, denn so können aufkommende Fragen schnell geklärt werden. Alles Weitere findet sich dann über das Yescapa-Portal.

Camper, VW BUs, Yescapa, Wohnmobil
Weit und breit kein Hotel in Sicht? Herrlich. Mit dem Wohnmobil kann man an den schönsten Stellen übernachten.

Was passiert im Schadensfall?

Die Versicherungsvertreter unter euch haben beim Lesen bestimmt schon den Zeigefinger gehoben: «Moment mal, ich kann doch nicht irgendjemandem einfach mein Auto geben. Das macht die Versicherung im Falle eines Schadens garantiert nicht mit.» Normalerweise ist das so, ja. Kennt man, wenn man ein Auto versichert. Die Fahrer müssen angegeben werden, ansonsten treibt es den Beitrag in die Höhe. Im Falle von Yescapa ist der entsprechende Versicherungspartner aber informiert, bzw. mit im ‘Wohnmobil’ und hat ein entsprechendes Angebot erarbeitet, welches dem Mieter und folglich auch dem Vermieter im Fall der Fälle volle Absicherung garantiert. Hierzu muss vom Mieter eine vorher festgelegte Summe – in der Regel in der Höhe von 1500 € – als Kaution hinterlegt werden. Klingt viel. Ist es auch und sicherlich nicht für jedermann. Billiger als selber kaufen ist es aber allemal. Zudem schützt es euch im Schadensfall vor Größerem und wird nach dem Trip natürlich wieder zurückbezahlt. Quid pro quo.

Noch Fragen?

Zugegeben, wer #vanlife als sein Lieblingshashtag bezeichnet, bereits die ganze Welt inklusive Mongolei im Bus bereist hat, wird mit der Miete eines schnöden Campers sicherlich nicht zufriedenstellend bedient. All jene aber, denen der Traum vom Urlaub im Wohnmobil noch bevorsteht, die sich langsam rantasten wollen an das mobile Freiheitsgefühl, können mit Yescapa einen unverbindlichen Testlauf starten. Ihr wisst doch: Probieren geht über studieren! Und wenn die Familie sich am Ende immer noch lieb hat, steht dem eigenen Mobil auch nichts mehr im Wege. Und dann vielleicht auch nichts der Karriere als zukünftiger Vermieter?

Mehr über Yescapa:
www.yescapa.de

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.