Berlin ist eine der lebendigsten Städte Europas und ein Aushängeschild für die Bundesrepublik Deutschland. Seit dem Mauerfall ist die ehemalige Mauerstadt zu Magneten für Menschen aus aller Welt geworden. Keine Stadt kann derzeit über soviele "Zugezogene" verweisen, wie die deutsche Hauptstadt. 

Als Neu-Berliner steht man vor einem unüberschaubaren Angebot an Unternehmungsmöglichkeiten. Die Frage, wohin gehen als frischer Hauptstädter schwebt tagtäglich über einem. Wir haben fünf Ausgehziele heruasgesucht, bei denen man sich nicht nur köstlich amüsieren kann, sondern auch die Gelegenheit bekommt "richtige" Berliner anzutreffen. Ein selten gewordenes Vergnügen in den Hot-Spots der Stadt. 

Chamäleon Theater Berlin: Cabaret Live und in Farbe 

chamäleon theater

Eines der einzigartigsten Erlebnisse, die man in Berlin haben kann, findet sich im Chamäleon Theater am Hackeschen Markt. Das Theater beherbergt einen modernen Zirkus und ist Speigelbild der Berliner Cabaret-Szene, die 1972 im Oscar-gekrönten Film "Cabaret" mit Liza Minelli in der Hauptrolle, zu filmischen Ehren kam. Der Ballsaal ist eine der überwältigendsten Veranstaltungsorte der Stadt und wurde vor Kurzem mit hochmoderner Beleuchtung und Beschallung, sowie einer wundervollen Ausstattung, neu renoviert. Hier treffen sich die größten Acts der Musik, Performing Arts, Cabaret, Burlesque, und Jazzszene. Vor den Shows werden an den Tischen köstliche mediterrane Leckereien und Weine lokaler Hersteller serviert. Ein unvergessliches Erlebnis.

Berliner Philharmoniker

Berliner Philharmoniker

Die Berliner Philharmoniker wurden 1882 gegründet und haben sich in den letzten 100 Jahren zu einem der höchstbewerteten Orchester weltweit entwickelt. Der Chefdirigent der Berliner Philharmonie ist seit 2002 Sir Simon Rattle (Foto). Das Orchester rief 2008 die Digital Concert Hall ins Leben, die es Fans aus aller Welt ermöglicht, Konzerte hautnah über Webcam und Live-Internet-Feed-Technologie zu erleben. Dennoch, es gibt nichts authentischeres, als selbst in der Konzerthalle zu sitzen und dem Sound und der Performance der Musiker beizuwohnen. Das Orchester bedient sich solcher Stücke wie John Williams Star Wars, Beethovens Sinfonie Nr. 9 und Mendelsohns Symphonie Nr. 3, die nichts weniger sind, als musikalische Genialität.

Friedrichshain: Zwischen Feierabendbier und Clubekstase

East Side Galerie, Friedrichshain

© Frank Brexel

Friedrichshain hat sich bis heute zu einem der modernsten Teile der Stadt entwickelt. Einer der berührendsten Orte für einen Besuch ist die East Side Gallery. Sie ist ein Teil der 1961 errichteten Berliner Mauer, die in eine Kunstgalerie im Freien umgewandelt wurde und heute eines der Touristen-Highlights darstellt. Die ausgestellte Kunst ist gleichermaßen emotional und provozierend. Ein paat Tramstationen weiter ist die Simon-Dach-Straße. Ein Muss für alle Nachtschwärmer, die den Ferieabend in einer der  vielen Bars genießen möchten. Anschließend kann man sich in der Revaler Straße, nähe S-Bahnhof Warschauer Straße, mit seinen zahlreichen Clubs die Seele aus den Beinen tanzen.

Hertha BSC: Die Alte Dame aus West-Berlin

Hertha BSC, Stadion, Neubau

Der Bundesligist Hertha BSC ist seit der Gründung 1892 fester Bestandteil West-Berlins. Der Verein spielt seine Heimspiele im Olympiastadion und hat einige der leidenschaftlichsten Fans in der deutschen heimischen Liga vorzuweisen. Alle diese Fans in ein Stadion mit 74.000 Plätzen gestopft, kann eine ziemlich stimmungsvolle Angelegenheit sein, wenn das Team bei Nacht spielt. In der letzten Saison schnitt die Alte Dame mit einem guten 7. Platz in der Bundesliga ab, welches den Weg in die Qualifikation zur Europa League ebnete, die man dann leider mit 3:1 gegen den dänischen Meister Brondby Kopenhagen verlor. Trotzdem, sollte die Hertha mit einer ähnlich engagierten Leistung, wie in der Sasion 2015/16 in die neue Bundesligaspielzeit starten, fängt man in der Hauptstadt auch schnell wieder an vom internationalen Wettbewerb zu träumen. Ein Quantensprung im Vergleich zu früheren Saison wo zwischen 1. und 2. Liga gependelt wurde. Wer übrigens dem anderen Berliner Verein UNION Berlin nicht nur die Daumen für den Aufstieg drücken möchte, sondern auch sein Geld darauf wetten will, der kann dies ier tun. Die Wettquoten für die zweite Liga findet ihr hier. Die Chancen erstmalig in der Geschichte des Ost-Vereins in der ersten Bundesliga zu spielen stehen nicht schlecht. Jens Keller, der ehemalige Schalker Trainer, dürfte dann schnell den Heldenstatus im Verein verfestigen.