lgoony, NASA Universe, After Show, 030, berlin

Spektrum Festival mit SSIO, LGoony & Crack Ignaz | 6.08. | Hamburg

in Festival/Musik

Scheuklappenfreien Fans moderner Beatkultur sei dieses Wochenende ein kleiner Roadtrip ans Herz gelegt. Das eintägige, aber sicherlich nicht eintönige Hamburger HipHop Festival Spektrum feiert am Samstag seinen fünften Geburtstag und spricht mit einem erstaunlich zeitgemäßen Lineup an, das die „Früher war alles besser“-Fraktion mit reiner Bum Bum Tschak-Vorliebe eher weniger ansprechen dürfte.

An die ist nämlich so richtig nur mit der Kombi Eloquent & Hulk Hodn gedacht, die noch im Herbst letzten Jahres eine sehr empfehlenswerte LP mit klassisch-verspultem Sample Sound produziert hat. Zumindest in puncto Sound wird natürlich auch bei SSIO vom Bonner Label Alles oder nichts der Funk verteidigt, der zusammen mit Celo & Abdi aus dem Azzlack-Quartier die beiden großen deutschen Straßenrap-Häuser vertritt. 

SSIO, Spektrum, Rap, Hip-Hop
SSIO ist im Haus.

Dann findet aber ein absoluter Rundumschlag durch die deutsche Cloud Rap Szene statt. Unabhängig davon ob die so denn nun eigentlich korrekt betitelt ist und ob das ein arte-Beitrag entscheiden darf, sind mit LGoony & Crack Ignaz, Juicy Gay und Yung Hurn alle dieses Jahr viral gewesenen Vertreter dieser neuen Bewegung zu sehen, die mal mehr und mal weniger straight gerappt, mit einer ordentlichen Portion Autotune und Ohrwurmpotential so langsam die Herzen deutscher HipHop Puristen erweichen.

Retrogott & Hulk Hodn, Sezession, Hip Hop, SO36, 030 Magazin, live
Hände hoch für Hulk Hodn. – Foto ©: C. Ratter / [030] Magazin

Auf einer Stage namens Klüse (eine verstärkte Öffnung in der Bordwand eines Bootes zur Durchführung von Ketten oder Leinen – nur für den Fall, dass es jemand wissen wollte) wird zudem von namenhaften Plattendrehern wie den Drunken Masters und DJ Tereza klassisch aufgelegt und mit der frechen Heimspielerin Finna und den Rostockern Waving the Guns, beides Audiolith Signings, haben sich auch noch zwei hanseatische Geheimtipps in das Billing eingeschlichen. Lässig bethront wird das Lineup schließlich vom obligatorischen anglophonen Gast, der aber – typisch für das Spektrum – anstelle des Nordantlantik lediglich den Ärmelkanal überqueren muss. Dafür bringt Skepta als zu Recht gefeierte Speerspitze der britischen Grime-Bewegung aber umso mehr Turnup mit. Das lässt nicht nur die aggressive elektronische Soundästhetik vermuten, sondern auch die zahlreichen dieses Jahr bereits absolvierten Festival-Auftritte. Der Online-Verkauf ist inzwischen abgeschlossen, vor Ort im Stadtteil Wilhelmsburg sollen aber noch ein paar Tickets zu ergattern sein. Es werden am Samstag letztendlich rund 5.000 Fans erwartet.

Spektrum | 6. August ab 13:00 Uhr

Wo?
Schlengendeich 12
21107 Hamburg–Wilhelmsburg

www.spektrum.ms