Rückblick: No Pants Subway Ride Berlin 2018

in sponsored/Stadtleben

Am Sonntag den 7. Januar stand der alljährliche No Pants Subway Ride Berlin auf dem Berliner Fahrplan. Von 14 bis 19 Uhr war die U5 durchzogen von Menschen mit nichts anderem als ihren Schlüppern, Hotpants oder was man in der Regel noch so drunter trägt, an den Beinen.

Zugegeben, bei den winterlichen Temperaturen musste man schon eine gewisse Leidensfähigkeit sein Eigen nennen, um die Stunden im Berliner U-Bahn-Netz mit einem Lächeln zu überstehen. Von dieser Sorte Spaßaktivisten scheint es eine Menge zu geben, denn der Ansturm auf die Öffis zwischen Alexanderplatz (wobei aufgrund einer Sperrung eigentlich ab Straußberger Platz) und Hönow war groß. Dass es bei den erwähnten Kältegraden zuweilen nicht ohne Aufwärmprogramm ging, zeugen unsere Beobachtungen im Bild. Den Ursprung nahm der NPSR übrigens vor 15 Jahren in New York City. Hierbei ging es den Veranstaltern nicht um die banale Provokation, sondern vielmehr um die Absicht, den Menschen in der kalten Jahreszeit ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern. Sozusagen ein Fest der Albernheit zu veranstalten. Mittlerweile nehmen alljährig tausenden Menschen weltweit an dieser freizügigen Aktion teil. Zu der grantigen Zeit dieser Tage passt dies unserer Meinung nach sehr gut.  Mehr Infos zum Sinn der VA findet ihr hier! In Zusammenarbeit mit der Sportmarke Odlo und dem Globetrotter Store in Berlin, die mit einer eigenen Aktion im Stile des Gesellschaftssuchspiels “Jagd auf Mister X” ein Gewinnspiel im Rahmen des NPSR2018 veranstalteten, haben die schönsten Impressionen des spaßigen Ausflug für Euch in bunten Bildern festgehalten.

Fotos: © Frederieke Krippeit