Max Prosa, Prosa, Sänger, Im Stillen, Buch

Musiker & Autor Max Prosa über sein Buch “Im Stillen”

Sänger und Autor Max Prosa hat ein Buch veröffentlicht. Keine – Achtung – Prosa über das turbulente Leben als Musiker zwischen Bühne und Studio, zwischen fiebriger Anspannung und amtlichen Absturz, sondern eine Ansammlung aus Lyrik, Songtexten garniert mit Fotos und Zeichnungen. Ein Werk, das nicht nur Fans seiner Musik ansprechen soll, sondern insgesamt Menschen, die in Gedichten und kleinen Geschichten und Beobachtungen eine Auszeit von dem großen Ganzen, gemeinhin Alltag genannt, finden.

Der Berliner Max Prosa begann, nach eigener Aussage, bereits als Zwölfjähriger seinen Eltern eigene Gedichte als die von Goethe zu verkaufen. Hat sogar geklappt, wie Max im Vorwort seines Buches, welches bei Schwarzkopf & Schwarzkopf erschienen ist, nicht ohne Stolz berichtet. Seit dem hat er das Schreiben, sowohl im Gedicht- und Kurzgeschichtenformat als auch als Songschreiber perfektioniert. Max’s Texte brauchen nicht lange, um einen in seinen Bann zu ziehen. Sein Talent allgemeingültige Gefühle und Situationen auf eine intime Ebene zu bringen, die dem Hörer (oder Leser) das glaubwürdige Gefühl vermitteln, hier offenbare sich jemand mit allem, was er hat ist außergewöhnlich. Ein Grund für uns mit Max über die Bedeutung von Gedichten in der heutigen Zeit, das Schreiben als Kunstform und die Entstehung und Auswahl der veröffentlichten Werke zu sprechen. Ein knapp 15-minütiges Gespräch im Rahmen unserer Podcast Reihe.

Max Prosa, Prosa, Sänger, Im Stillen, Buch
Max Prosa gibt es jetzt auch als Buch. Foto: © P. Wolflingseder / [030] Magazin

Max Prosa – Im Stillen ist bei Schwarzkopf & Schwarzkopf erschienen.
Max Prosa “Heimkehr” wurde am 20. Februar bei Prosa Records (Tonpool) veröffentlicht.

Max auf Tour:

21.3. Leipzig, Neues Schauspiel
22.3. Golzow, Zickengang
23.3. Berlin, Lido
05.4. Bochum, Bahnhof Langendreer

PS:
Am Ende ist Max Tonaufnahme etwas schwächer, da sich sein Mikrofonsender verabschiedet hat.
Verstehen tut man ihn natürlich dennoch gut.

Wir bitten dies zu entschuldigen.