Lollapalooza, Berlin, 2016, 030, Magazin, Radiohead, Kings of Leon, james Blake, new Order, Jagwar Ma, Murphy, Bilderbuch

Lollapalooza 2016 – Ticketverlosung und Festival-Highlights

in Festival/Musik

Das Lollapalooza, Perry Farrells legendäres Chicagoer Alternative-Festival, feiert vom 10. bis 11. September die zweite Europa-Ausgabe im Treptower Park. Zusammen mit Absolut verlosen wir zwei Tickets für beide Tage und verraten euch die Must-Have-Seens im diesjährigen Line Up.


Berlin dreht schon mal durch: Das Lollapalooza steht kurz bevor und holt am Festival-Sonntag Radiohead für das bisher einzige Deutschland-Konzert 2016 auf die Main-Stage. Mit Kings of Leon, die den Nachfolger ihres 2013er „Meachnic Bull" mitbringen, ist auch am Samstag für Hymnen gesorgt. Große Namen  also, die das buntgemischte Line Up der zweiten Ausgabe im Treptower Park anführen. Viel wurde im Vorfeld über den neuen Austragungsort diskutiert – nun steht bereits fest: Der Treptower Park bleibt eine einmalige Geschichte. Freuen darf man sich dennoch, dieses Jahr im Grünen zwischen den musikalischen Highlights zu verschnaufen. Doch wohin am Besten? Wir empfehlen vor allem die zweite Riege der Acts. Für alle Unschlüssigen hier also ein bisschen Entscheidungshilfe:

Lollapalooza 2016, Festival, Treptower Park

Die Highlights

Raven garantiert: Jagwar Ma

Madchester lässt grüßen: Mit ihrem LP-Debüt „Howlin“ schickten die Australier Jagwar Ma 2013 tanzenderweise in die 90er zurück – weniger als eingestaubte Revival-Truppe, mehr als erfrischende Gute-Laune-Garanten. Ian Brown-Basslines, Happy Mondays-Grooves und Chemical Brothers-Beats treffen auf Beach Boys-Melodien und tölpelhafte Lyrics. Ein Mix, der im Publikum stets für ausgelassene Raves sorgt. Gerade erst haben Multiinstrumentalist, Produzent und Namensgeber Jono Ma, Sänger und Gitarrist Gabriel Winterfield und Live-Bassist Jack Freeman mit  „OB1“  den Vorboten des zweiten Albums „Every Now & Then“ veröffentlicht. Ein paar neue Songs dürfte es also auch zu hören geben. – Jagwar Ma: Samstag, 15:00 – 16:00, Alternative Stage​

Mehr als nur „Blue Monday“: New Order

Klar, „Blue Monday“ ist ein Knaller, aber absolut durchgenudelt. Und dennoch: Kein Grund, New Order zu unterschätzen. Ganze 35 Jahre gibt es die legendäre britische Band aus dem tristen Manchester schon, die mit Alben wie „Power, Corruption & Lies“ (1983) kleine musikalische Wunder vollbrachte. Als Nachfolgekonstellation von Joy Division wurden seither zehn LPs veröffentlicht. Zuletzt erschien mit „Music Complete“ das erste Album seit einer Dekade – übrigens erstmalig ohne Peter Hook im Studio. Herausgekommen ist ein frischer Mix aus New Wave, Funk, Disco und klassischem Songwriting, mit dem sich New Order auf das Digitale zurückbesinnen und neben den Klassikern für Erstaunen sorgen. Versprochen. – New Order: Samstag, 21:20 – 23:00, Alternative Stage

Weil alle hinter Maurices Hintern her sind: Bilderbuch

»Du bist hinter meinem Hintern her.« Okay, wir geben es zu: sind wir. Maurice Ernst, Sänger der österreichischen Überflieger Bilderbuch, hat uns mit seinen neunmalklugen, sexy Lyrics an der Angel – und das, obwohl deutsch bis dahin (abgesehen von Falco, natürlich) nie so richtig heiß klang. Bilderbuch sind damit fest im Pop-Dschungel angekommen – für die Drinks und um den Glamour zurückzuholen. Das klingt mit Funk-Samples, Hip Hop-Beats, Gitarrenriffs und kitschigen Falsett-Chören nicht nur gut, sondern sieht auch schick aus. Arschgewackel meets Gold-Pomp. Wer wenig mit Ironie umgehen kann, mag das für too much halten. Für alle anderen heißt es Sonntag: Schick Schock it like it's hot! – Bilderbuch: Sonntag,14:15 – 13:15, Main Stage 2

Immer für eine Überraschung gut: Róisín Murphy

https://vimeo.com/166205749

Den meisten ist Róisín Murphy wohl als Mitglied der Elektronica- und Trip Hop-Kombo Moloko bekannt. Die gibt es zwar seit 2006 nicht mehr, dafür ist Róisín erfolgreich solo unterwegs. Von den Disco-Pop-Tracks des 2005er „Overpowered" bis hin zu allerlei Disco-Bangers auf „Hairless Toys“ (2015) – Murphy sprengt mit ihrem Mix aus House, Disco, Elektronica, Acid Jazz und Trip Hop jedes Mal aufs Neue die Grenzen der Clubmusik. Besonders experimentell geht es bei ihren Live-Auftritten zu, für die sie gerne mal Fahrradklingel und Blechstück auf die Bühne bringt. Wer weiß, also, was „Röschen“ mit ihrem aktuellen Album „Take Her Up to Monto“ im Gepäck auffährt. Von daher: Pflichttermin! – Róisín Murphy: Sonntag, 17:00 – 18:00, Alternative Stage

Emotionswirrwarr perfekt ausgedeutet: James Blake

https://www.youtube.com/watch?v=WrCv20pk-os

Ganz ohne Tamtam veröffentlichte James Blake im Juni über Nacht sein drittes Album „The Colour in Anything“, mit dem sich der Londoner nach dem preisgekrönten „Overgrown“ neuen Farbtönen widmet. Hip Hop-Beats, R ’n‘ B-Rhythmen und Piano-Muster mischen sich mit geradezu mathematisch justierten elektronischen Textierungen. Darüber liegen Blakes Vocoder-Choräle, mit denen er die tierschürfende Entfremdung besingt – mal verletztlich und intim, mal entschlossen und verfremdet. Bequem ist was anderes, aber wer auf  netten Pop steht, geht nach Years & Years sowieso lieber. Dafür weiß Blake, wie man Emotionen musikalisch übersetzt. Der perfekte Soundtrack für enttäuschte Eigenbrötler. – James Blake: Sonntag, 17:15-18:15, Main Stage 1

Unser Tipp: Fun Fair mit der Absolut Art Bar

Neben dem famosen Musikgetöse empfehlen wir einen Besuch der Fun Fair, dem Herzstück des Festivals. Straßentheater, Zirkus, Akrobatik und Urban Street Art erschaffen eine unterhaltsame Atmosphäre und eröffnen weiteren Künstlern, abseits der Musik, eine Plattform für ihre Kunstfertigkeiten. Kleiner Tipp: Wenn ihr Euch vorbei an den Kunstinstallationen schlängelt, Richtung riesige Absolut Bottle Shape, kommt ihr zur Absolut Art Bar, in der man – zwischen Visuals und interaktiven Kunstprojekten – den eigens kreierten und offiziellen Lollapalooza-Drink #AbsolutLolla verköstigen kann. Wir finden allein den Anblick schon richtig lecker und freuen uns, den einen oder anderen von Euch an dieser Stelle zu treffen. Wer weiß, mit ein bisschen Glück gehört ihr zu den Gewinnern unserer Ticketverlosung und hebt das Glas for free.

Lollapalooza 2016, Absolut Lolla, Vodka

Gemeinsam mit Absolut verlosen wir 2 Festivaltickets für das Lollapalooza 2016!
E-Mail mit Namen und Betreff "Lollapalooza 2016" an:

verlosung@berlin030.de

schreibt über Musik und steht auf verzerrte Gitarreneffekte. Interessen: Pop-Kultur, Feminismus, Musiktheater, Graphic Novels.