In den Nachrichten erhalten wir täglich ein negatives Bild von den Geschehnissen in der Welt. Gewalt, Krankheiten und Armut scheinen allgegenwärtig zu sein. Doch was kann man selbst tun, um die Welt in einen besseren Ort zu verwandeln? Eine der besten Möglichkeiten scheint das Spenden an gemeinnützige Organisationen zu sein; es sind jedoch nicht alle Wohltätigkeitsorganisationen gleich effektiv. Worauf sollte man beim effektiven Spenden also achten?

Was bedeutet effektives Spenden?

Der australische Philosoph und Ethiker Peter Singer erklärt in seinem TED Talk Video, dass Ressourcen richtig verteilt werden müssen, damit wir effektiv helfen können. Er sagt, wir könnten zum Beispiel Geld an eine Organisation geben, die Blindenhunde für sehbehinderte Personen ausbildet. Das ist zwar eine gute Sache, doch die Ausbildung des Tiers kostet ca. 40.000$, und für das gleiche Geld könnte man 400 bis 2.000 an Grauer Star leidenden Menschen in Entwicklungsländern ihr Augenlicht zurückgeben. Unter effektivem Spenden versteht man also, so vielen Menschen wie möglich mit seinem Geld zu helfen. Wer seine eigene Spende geltend machen möchte, sollte sich daher die Frage stellen: Wie kann ich besonders viel bewirken? Das bedeutet auch, dass es nicht unbedingt Sinn macht, seinen Job aufzugeben und in ein Entwicklungsland zu ziehen, um dort zu helfen. Stattdessen kann man oft mehr erreichen, wenn man regelmäßig einen bestimmten Prozentsatz seines Einkommens im bereits gut bezahlten Job an effektive Hilfsorganisationen spendet. Statt nur eine Person zu unterstützen könnte man unter Umständen zum Beispiel fünf Ärzte bezahlen, um dort Hilfe zu leisten, wo sie am nötigsten ist.

Nicht nur Stars können spenden

Es passiert oft, ohne dass wir es merken. Viele Stars spenden jedes Jahr große Summen an gemeinnützige Organisationen. Mit zu den eifrigsten Spenderinnen gehören die US-amerikanische Sängerinnen Taylor Swift und Beyonce Knowles, aber auch Stars wie Ed Sheeran, Ashton Kutcher und Avril Lavigne sind für ihre Großzügigkeit bekannt. Eine der Organisationen, die sich auf effektives Spenden spezialisiert haben ist REG (Raising for Effective Giving). Diese Organisation wurde von einflussreichen Menschen in der Pokerindustrie und einigen effektiven Altruisten aus der Schweiz gegründet. Mitglieder von REG erklären sich dazu bereit, 2% ihres Einkommens an effektive Hilfsorganisationen zu geben. Dabei kommen über kurz oder lang große Summen zusammen, die wirklich etwas verändern: Vor zwei Jahren spendete REG-Mitglied und WSOP Main-Event-Gewinner Martin Jacobson zum Beispiel $250.000 an eine effektive Tierschutzorganisation. Auch der Drittplatzierte des “Big One For One Drop”-Events, David Einhorn, erklärte sich dazu bereit seine Gewinnersumme von $4,3 Millionen an Hilfsorganisationen zu spenden

Helfen kann man von überall

Wer Armut, Hunger und Krankheit entgegenwirken möchte, sollte sich dafür entscheiden, eine effektive Hilfsorganisation zu unterstützen. Dazu ist es nicht nötig, in ein Entwicklungsland ziehen und man muss auch nicht zu den Superreichen gehören, um zu spenden. Die unabhängige Bewertungsorganisation GiveWell hat eine Liste mit den effektivsten Hilfsorganisationen veröffentlicht. Mit dabei sind die “Against Malaria Foundation”, die “Schistosomiasis Control Initiative (SCI)”, die “Deworm the World Initiative (led by Evidence Action)” und “GiveDirectly”.