Berlin, Essen, Ernährung, Burger, 030, Magazin, Genuss
Foto: © Promo

Die besten 7 Tipps, um günstig Bio-Produkte einzukaufen

in Food/Unterhaltung

Bio-Produkte kann man selbstverständlich auch mit einem kleinen Haushaltsbudget kaufen, denn wer seine Einkäufe plant, kann dadurch nicht nur Zeit, sondern auch viel Geld sparen. Zu einer guten Planung zählt, dass man sich bewusst etwas mehr mit den Lebensmitteln und Naturprodukten beschäftigt und eine Einkaufsliste für den Speiseplan und die Bedürfnisse der ganzen Woche erstellt. Dadurch fallen die impulsiven Einkäufe weg, die in der Regel mit hohen und vor allem unnötigen Geldausgaben verbunden sind.

Bio und Natur Produkte kann man in Online-Shops bestellen, im Supermarkt oder Bioläden kaufen, sowie natürlich auch auf den Wochenmärkten. Wer auf Bioqualität Wert legt, sollte bei Bestellungen über das Internet auch auf einen klimafreundlichen Versand mit nachhaltigen Verpackungsmaterialien achten, wie das z.B. bei Navoco der Fall ist. Dadurch kann man zusätzlich noch die Umwelt unterstützen und in einem Online-Shop die Sonderangebote ausnützen.

1)      Ein Preisvergleich, egal ob im Supermarkt oder im Online-Shop ist natürlich nicht nur beim Kauf von Bio-Produkten lohnenswert. Sonderangebote oder Rabatte sollten ausgenützt werden und auf Wochenmärkten werden Lebensmittel kurz vor dem Marktschluss in der Regel viel billiger angeboten.

2)      Das Budget wird weniger strapaziert, wenn man saisonalen Obst, Gemüse und Salaten aus der Region den Vorzug gibt. Nützliche Saisonkalender hierzu findet man übrigens  hier, wo unter anderen auch leckere saisonale Rezepte angeboten werden. Importierte Produkte sind in der Regel nur dann notwendig, wenn man etwas Abwechslung haben will.

3)      Die Speisezubereitung mit frischen Grundnahrungsmitteln ist zwar zeitlich etwas aufwendiger, aber dafür auch günstiger, als wenn Fertigprodukte verwendet werden. Auch kann man sich dadurch als gesundheitsbewusster Mensch absolut sicher über die Inhaltsstoffe sein. Müsli, Soßen oder auch Pizzas als Beispiel sollte man deshalb lieber selber zubereiten.

4)      Bio-Fleisch und auch das Geflügel sind meistens viel teurer, als die konventionellen Produkte. Allerdings muss auch wirklich nicht täglich unbedingt ein Fleischgericht auf den Teller kommen. Gute Alternativen hierzu sind unter anderen Bratlinge aus Hülsenfrüchte oder auch Sojaprodukte, die ebenfalls sehr gute Eiweißlieferanten sind.

5)      In vielen Fällen werden Lebensmittel nicht verzehrt und landen letztendlich im Müll. Damit das nicht wieder passiert, sollte man sich die Zeit nehmen und die Produkte verarbeiten und dann einfach einfrieren. Dadurch lässt sich viel Geld sparen, da sie bei anderen Gelegenheiten verwendet werden können.

6)      Auch wenn kein Bauernhof in der Nähe ist, kann man am Wochenende einen Familienausflug unternehmen und beim Bauern saisonale und regionale Produkte einkaufen. Die Kinder werden von dieser Idee begeistert sein und auch die Bauern und Viehzüchter werden dadurch unterstützt. In diesem Fall fallen die Zwischenhändler weg, weshalb sich der Einkauf dort lohnen sollte.

7)      Wer einen kühlen Keller hat, kann natürlich auch sein Bio-Gemüse oder Obst auf Vorrat kaufen und dann einlagern. Es ist klar, dass man für beispielsweise einen großen Sack Kartoffeln einen ganz anderen Preis bezahlt, als wenn jede Woche nur einige Kilogramm gekauft werden, was langfristig viel teurer kommt.

Anhand diesen praktischen Tipps geht deutlich hervor, dass man durchaus auch beim Einkauf von Bio-Produkten viel Geld sparen kann. Mit einer guten Planung wird sich aber nicht nur der Geldbeutel freuen, sondern auch die Gesundheit, da viel bewusster auf eine gesunde Ernährung geachtet wird.