Der [030] Wochenrückblick vom 30. April – 4. Mai 2018

in Stadtleben/Wochenrückblick

Mit unseren Musik- und Kulturtipps seid ihr eh schon immer gut informiert. Damit ihr aber auch nicht verpasst, was es sonst noch Wichtiges in Berlin gab, liefern wir euch unseren Wochenrückblick.

Hier könnt ihr alle Geschichten nachlesen, die uns in der zurückliegenden Woche beschäftigt haben, egal ob aus Politik, Kultur oder in den sozialen Netzwerken.

1. Mai in Berlin

Der 1. Mai stand wie jeded Jahr besonders in Berlin im Fokus der Polizei. Die musste sich dieses Jahr jedoch relativ wenige Sorgen machen, es wurden so wenige Beamte verletzt, wie noch nie zuvor. In Kreuzberg fanden das “Myfest” und das “MaiGörli” statt, die angemeldet waren und friedlich verliefen. Auch die größte unangemeldete Demo, die “Revolutionäre 1. Mai Demo” kam ohne große Zwischenfälle aus und sorgte dafür, dass der 1. Mai insgesamt zu einem friedvollen Feiertag wurde. Spaßig wurde es zudem noch mit einer Demonstration im “abgehängten Problembezirk” Grunewald, wo sich auch mehrere tausend Demonstranten einfanden. Einen kleinen Bericht zu diesem Aufzug findet ihr beim rbb.

Berlin Kidz liefern waghalsigen Stunt

Wenn jemand weiß, wie man in Berlin richtig Action startet, ohne dabei von der Polizei oder anderen Ordnungskräften erwischt zu werden, dann sind es die Berlin Kidz. Auch wenn man sich fragen muss, wie sie es immer wieder schaffen, ihre eigenen Stunts noch zu übertreffen. Das haben sie dieses Mal auf jeden Fall geschafft, eine Rolle spielten ein Ride auf einer S-Bahn, ein nackter Mann und eine Sprung ins Wasser. Aber schaut euch das Video am besten selbst an, das ist besser als jede Beschreibung.

re:publica in vollem Gange

Am Mittwoch ist die wichtigste europäische Konferenz für digitale Themen gestartet – die re:publica. Für drei Tage wurden und werden in Berlin zentrale Themen und Probleme der Netzkultur diskutiert, vom Erstarken der rechter Gruppen im Netz bis zur Digitalisierung und der Auswirkung auf unser Arbeitsleben. Mit dabei waren auch einige sehr prominente Redner, wie beispielsweise Jan Böhmermann, Richard David Precht oder Sascha Lobo. Viele der Auftritte könnt ihr euch noch bei YouTube nachträglich anschauen, das solltet ihr definitv machen. Natürlich waren wir auch auf der Konferenz, Felix hat das mal in einem Video zusammengefasst. Weitere Beiträge zur re:publica 2018 findet ihr auf unserer Seite, klickt gerne rein.

Klaus Wowereit bringt Buch heraus

Er prägte die Stadt über mehr als ein Jahrzehnt als regierender Bürgermeister und hat nun ein Buch über diese Zeit herausgebracht. Es trägt den Titel “Sexy, aber nicht mehr so arm”. Klaus Wowereit war von 2001 bis 2014 Politiker Nummer 1 der Hauptstadt und hat in dieser Zeit einiges miterlebt. Nicht zuletzt ist auch er an den misslungenen Planungen und Vorgehensweisen in Bezug auf den Flughafen BER beteiligt gewesen und behandelt diesen Aspekt auch mit einem Kapitel in seinem neuen Buch. Klaus Wowereit ist aber auch der Politiker, der sich als erster Spitzenpolitiker offen zu seiner Homosexualität bekannte und damit für einen großen Fortschritt in der Akzeptanz von homosexuellen Politiker_innnen sorgte. Der Blick in sein Buch sollte also zumindest interessant werden, wer sich vorab einen genaueren Eindruck machen möchte, kann sich einen Videobeitrag vom rbb anschauen, der mit dem Politiker eine Stadtrundfahrt gemacht hat.

Interview mit Richard David Precht

Passend zu re:publica haben wir uns auch einen der großen Denkerköpfe geschnappt und zum kurzen Interview gebeten. Richard David Precht hat unserem Autor Felix gesagt, wovor wir uns in Zukunft fürchten müssen, wovor nicht und vor allem was in der nicht mehr allzu fernen Zukunft in Deutschland für Dinge passieren werden. Alles sehr interessant und anschauenswert!

Bis nächsten Freitag !

Eure [030] Redaktion

schreibt über Musik, besucht sehr viele Konzerte und kauft seine Platten am Merchandise-Stand. Interessen: Texte ins Internet schreiben, Bassgitarre und Kreisligafußball.