Wochenrückblick, Tocotronic

Der [030] Wochenrückblick vom 22. – 26. Januar 2018

in Stadtleben

Mit unseren Musik – und Kulturtipps seid ihr eh schon immer gut informiert. Damit ihr aber auch nicht verpasst, was es sonst noch Wichtiges in Berlin gab, liefern wir euch jeden Freitag unseren Wochenrückblick.

Hier könnt ihr alle Geschichten nachlesen, die uns in der zurückliegenden Woche beschäftigt haben, egal ob aus Politik, Kultur oder in den sozialen Netzwerken.

Hobbyforscher behauptet, unentdecktes Stück der Berliner Mauer gefunden zu haben

Foto: Christian Bormann/Pankower Chronik

Berlin steht in den letzten Wochen im Zeichen der Entdeckungen von Bauten aus der DDR-Zeit. Erst vor kurzem war ein bislang unentdeckter Fluchttunnel im Mauerpark gefunden worden, diese Woche hat sich ein Hobbyforscher zu Wort gemeldet, der ein vergessenes Stück der Berliner Mauer gefunden haben will. Christian Bormann betreibt den Blog pankowerchronik.de und hat dort seine Entdeckung dokumentiert. Laut eigener Aussage hat er das 80m-Mauerstück bereits 1999 gefunden, sich jedoch jetzt erst gemeldet, da die Mauer mittlerweile von Verwitterung bedroht sei. Nach Aussage von Bormann stellt das gefunden Mauerstück einen Teil der ersten Mauerbauten dar, die 1961 begannen. Er belegt dies mit der Einbindung von ehemaligen Gebäudeteilen. Christian Bormann hofft darauf, dass sich die Stadt jetzt um die Pflege dieses Stücks Geschichte kümmert. Seinen Blogeintrag zum Fund findet ihr hier.

Foto: Christian Bormann/Pankower Chronik

Flake gibt Interview über Prenzlauer Berg

Prenzlauer Berg, Eberswalder Straße

U-Bahnstation Eberswalder Straße im Prezlauer Berg ©[030] Magazin

Eigentlich hat der Keyboarder der Band Rammstein mit der Süddeutschen Zeitung über sein Verständnis von Heimat gesprochen. Die ist bei ihm aber in gewisser Hinsicht der Stadtteil Prenzlauer Berg, in dem er groß geworden ist und auch heute noch seine Wohnung hat. Das Gespräch bietet eine interessante Sichtweise eines Bewohners, der die deutlichen Veränderungen in der Stadt über eine lange Zeit beobachten konnte. Heute sagte Flake: “Der Bezirk jetzt und die Straßen meiner Kindheit haben nichts mehr miteinander zu tun. Es ist, als sei die Wohnung in eine andere Stadt gesetzt worden.” Das gesamte Interview könnt ihr auf der Seite der Süddeutschen Zeitung nachlesen.

Geplanter Volksentscheid gegen großflächige Werbung in Berlin

Die Initiative Berlin Werbefrei will gegen groflächige Werbung im öfffentlichen Raum vorgehen. Das soll durch ein neues Gesetz passieren, das durch einen Volksentscheid angestoßen werden soll. Dabei soll aber nicht alle Werbung betroffen sein, lokale Geschäfte, sowie Kultur und Sport in der Stadt, sollen weiter beworben werden können. Als Beispiel führt Berlin Werbefrei die Stadt Grenoble in Frankreich an, die Werbung aus dem Stadtbild zu einem Großteil entfernt hat und dafür mehr Bäume gepflanzt hat. Den Beitrag der Initiative mitsamt allen nötigen Informationen zum Unterschreiben der Sammelliste findet ihr hier.

Johnny Knüppel braucht weiterhin Unterstützung

Aktiv werden könnt ihr auch, wenn ihr dem Johnny Knüppel helfen wollt. Auf deren Treiben hatten wir euch schon vor ein paar Wochenhingewiesen, mittlerweile bleibt nicht mehr viel Zeit, um das nötige Geld einzusammeln, das dieser Kulturort zum Weiterbestehen braucht. Also gebt euch einen Ruck und helft dem Johnny Knüppel zu überleben. Die Crowdfundingkampagne bei startnext gibt es hier.
Privatclub kämpft gegen Investoren

Privatclub, Norbert Jackschenties

Norbert Jackschenties, Betreiber des Privatclubs © [030] Magazin

Auch dieses Thema ist nicht ganz neu, wird Berlin aber wohl noch eine ganze Weile beschäftigen. Der Privatclub in Kreuzberg ist von der Schließung bedroht, da die Samwer-Brüder das Gebäude gekauft haben. Jetzt fordern sie die doppelte Miete und geben dem Besitzer Norbert Jackschneties keine Perspektive auf eine längeres Mieten in der Skalitzer Straße als bis 2022. Deswegen gab es am Montag ein Pressegespräch im Privatclub, bei dem noch Lutz Leichsenring von der Clubcommission und Katja Lucker vom Musicboard Berlin vertreten waren. Dort wurde die Lage genauer erklärt, sowie über Lösungsansätze nachgedacht. Wir waren vor Ort und haben euch die wichtigsten Informationen zusammengetragen.

Tocotronic veröffentlichen ihr neues Album

Tocotronic, Wochenrückblick, Die Unendlichkeit
Exklusiver Live-Auftritt am 25.1.18 im Berliner Planetarium.

Tocotronic haben ein neues Album am Start, das heute erscheint. Es trägt den Namen “Die Unendlichkeit” und kann getrost als Konzeptalbum in die Banddiskographie einsortiert werden. Gestern gab es im Zeiss-Planetarium im Prenzlauer Berg dazu eine exklusive Live-Vorstellung des neuen Werkes. 300 geladene Gäste – unter ihnen unser Autor Heiko, der für uns dieses wunderbare Interview mit der Band geführt hat – konnten sich eine Stunde lang unterm Sternenhimmel der neuen Platte hingeben. Einen Rückblick der Show lest ihr alsbald bei uns. Heiko muss sich erstmal davon erholen. Man munkelt es war geil!

Bis nächsten Freitag!

Eure [030] Redaktion

schreibt über Musik, besucht sehr viele Konzerte und kauft seine Platten am Merchandise-Stand. Interessen: Texte ins Internet schreiben, Bassgitarre und Kreisligafußball.