Marvin Game ist Marihuana-Enthusiast, Hobby-Interviewer und man kann kaum eine Berliner HipHop-Party besuchen, ohne ihm über den Weg zu laufen. Als Mastermind der Immer Ready-Crew fördert er eine Vielzahl junger Raptalente. Jetzt fiel Zeit für ein eigenes Debütalbum ab. Wir werfen einen Blick in sein CD-Regal.

Kanye West – 808 & Heartbreak

Eines der Alben, auf denen ich auch nach Jahren immer wieder einen neuen Lieblingssong habe. Alle Gäste sind on point, jeder Part und jeder Beat passt perfekt in das Gesamtbild, das er malt. Jedes Kanye-Album ist krass, aber keines hat mich so beeinflusst und begleitet wie „808 & Heartbreak“.

Kano – 140 Grime St 

Kano war pure Motivation, zu husteln, sich selbst zu motivieren und sein Ding durchzuziehen. Zudem gab es zu der Zeit noch nicht so viele Augen, die in Richtung UK geguckt haben wie heute. Das war einfach so neu und anders als alles, das es in Amerika oder Deutschland gab. Heute immer noch krass. 

50 Cent – Get rich or die trying 

Das beste Album, um es unter der Dusche zu hören. Oder im Knast. Ganz nebenbei hat Fifty damals schon als erster Mumblerap gemacht. Auf 21 „Questions“ habe ich meinen ersten Song geschrieben. Shoutout an Nicole, wunderschöne Frau.

Morten – d.m.t. 

Jeder Song ist für sich ein krasses Stück Musik und das Gesamtpaket funktioniert noch besser. Es bedeutet mir viel, dass mein Song „Hype“ mit auf diesem Album ist. Al Karreem, ich küsse deine Augen für den Part auf „Sour D“. Schon verrückt, wenn dein großer Bruder der krasseste Musiker überhaupt ist. 

Bausa – Seelenmanöver 

Ausnahmekünstler. Es gibt wenig deutsche Musik, die mich so inspiriert wie die von Bausa. Als ich 2013 das erste Mal von ihm gehört habe, wusste ich schon, dass wir irgendwann mal zusammen Musik machen. Dass er 2017 auf meinem Album ist, bestätigt nur mal wieder, dass das Universum funktioniert.

213 – The hard way 

Ich bin ein paar Wochen mit meinem Homie Forrest durch Kalifornien gefahren und der Aux-Anschluss im Auto war kaputt. Wir hatten nur diese CD ohne Hülle. Ich glaube, es gibt keine bessere Art, das Album kennenzulernen als in der Sonne von Kalifornien, während ich einen Blunt auf dem Beifahrersitz rolle. Macht zu jeder Zeit gute Laune.

Cyhi The Prynce – Ivy League 

Auch 2012 in Amerika: Cyhi war auf seinem Mixtape-Grind und wir verpackten Pakete zu „Foodsavers & Scissors“. Richtiger Film. „Honor Roll“ ist ungefähr der beste Beat zum Freestylen, den es gibt. Die Hook fühle ich. Fürs Kiffen aus dem Club geschmissen zu werden ist nichts, mir selten passiert ist. Konnte das Problem lösen, indem ich aufgehört habe, an Orten zu sein, an denen man nicht rauchen darf. 

Future – Honest 

Was Future für eine Welle an neuen Rappern losgetreten hat, ist schon fast eine Frechheit. Trotzdem ein unvergleichbarer Künstler, der ein unfassbar ehrliches und perfekt produziertes Album gemacht hat. „Pluto“ und „Honest“ finde ich bisher am besten. Feier ich viel mehr als sein Mixtape Zeug.

6lack – Free 6lack 

R’n’B? Trap? Egal. Dieses Album ist noch zu frisch, um wirklich in Worte fassen zu können, warum es ein All Time Favourite ist. Ich kann einfach fühlen, dass es mich auf irgendeine Art und Weise eine lange Zeit begleiten wird.

Fabulous – Street Dream 

Tu nicht so, als hättest du es nicht gefeiert.


Live am MI 24.05. ab 20.14 Uhr im Musik & Frieden.


Fotocredit: Rob Vegas