Beach Fossils

[030] Wochentipps vom 5. September bis 10. September

in [030] präsentiert/Stadtleben

Nicht nur Bankräuber, sondern alle Menschen mögen Pläne. Damit ihr Euch nicht mühsam selbst einen zusammenstellen müsst, sind hier die besten Kultur-, Musik-und Party-Highlights für die kommende Woche. Einfacher geht es nicht. Macht was draus!

Dienstag, 5.09.
Lesung

Lesung: Die Anfänge von allem
ab 20 Uhr im  Literaturhaus, Fasanenstraße 23, 10719 Berlin

Quasi druckfrisch wird Jürgen Kaubes neues Buch vor ihm liegen, im Kaminzimmer des Literaturhauses, wenn er uns Auszüge daraus vorliest und anschließend mit Journalist Lothar Müller bespricht. Kaube beschäftigt sich mit der Entstehung von Sprache, Religion, Recht, Handel, Geld, Musik und allem, was unsere Kultur in ihren basalen Zügen ausmacht.

+++

Mittwoch, 6.09. 
Konzert
Beach Fossils
ab 21 Uhr im Musik&Frieden, Falckensteinstraße 48, 10997 Berlin

Shoegaze und Dream Pop sind gar nicht mehr so altbacken. Jedenfalls bewiesen das in diesem Jahr Slowdive – und auch die Beach Fossils schneiden sich nun eine Scheibe davon ab. Slowdive-Sängerin Rachel Goswell ist da mal eben auf dem Song „Tangerine“ des neuen Albums zu hören. Und überhaupt: Wunderschöne, sinnliche Arrangements sind auf dem dritten Album „Somersault“ zu hören. Damit nicht genug der Neuheiten: Streicher finden neuerdings den Weg in ihren Wohlfühl-Indie, ebenso wie Saxofone, der Rapper Cities Aviv und Prog-Momente wie auf „Be Nothing“. Schöne Evolution und das wohl beste Album seit der Bandgründung von 2009.

+++

Donnerstag, 7.09.
Theater
Eins auf Presse?
ab 19:30 im Kabarett Theater, Friedrichstraße 101, 10117 Berlin

] 

Bei diesem Improtheater-Format bekommen Zuschauer die Tagespresse ausgehändigt und dürfen Schlagzeilen heraussuchen, die dann von den Schauspielern und Musikern in Szene und Ton gesetzt werden. Es geht um Kritik an Politik, Gesellschaft und Weltgeschehen. Der Abend soll allerdings nicht schwer im Magen liegen, es darf und soll herzlich gelacht werden. Weinen ist aber auch OK. Die Themen sind in jedem Fall top aktuell und ganz ohne Plan – wie die echte Politik eben. 

+++

Freitag, 8.09.
Club
Frisch gestrichen!
23:59 im Ritter Butzke,
Ritterstraße 26, 10969 Berlin 

Teenage Mutants, 030 Magazin, Berlin

Vorsicht, frisch gestrichen: Das Ritter Butzke öffnet seine Türen und strahlt mit zwei Berliner Party-Kollektiven. Tanzen könnt ihr zu der Musik von den Teenage Mutants. Der Produzent aus Mainz, bürgerlich als Kristian Samujlo unterwegs, startete als Duo und schlägt sich nun solo durch den discoiden Electro-House. Wenn er nicht hinter den Decks steht, haut er mit seiner Special Drum-Show auf die Pauke. Dazu gesellen sich die Jungs von Faray, deren Sets auf dem Feel Festival mit zu den besten gehören , und Tinush, der auf Youtube und Co. schon mehrmals die Millionengrenze gesprengt hat.

Samstag, 9.09.
Kunst/Vernissage
Thank you for sharing
ab 19 Uhr 
Prinzenallee 29 13359 Berlin

Wir hinterlassen eine Spur von Daten und Informationen im Internet: Facebook, Instagram, Messenger. Oft sind wir uns des Ausmaßes nicht bewusst. Staatliche Überwachung wird mit dem Wort „Sicherheit“ überklebt. Die Ausstellung „Thank you for sharing“ zeigt verschiedene künstlerische Positionen dieser Thematik. Im Raum steht die Frage nach der Eigenverantwortung des Einzelnen. Ihr trefft beispielsweise auf Arbeiten der Berliner Medienkünstlerin Manja Ebert. Sie studierte an der Universität der Künste und kreiert nun Videoarbeiten, in denen sie sich mit Popkultur und Selbstinszenierungskonzepten Jugendlicher im Internet auseinandersetzt. Die Künstlerin ist eines der Gründungsmitglieder des Vereins für zeitgenössische Kunst mit neuen Medien.

+++

Sonntag, 10.09.
Konzert
Kontraklang: LUX:NM Geisterhaus

ab 18 Uhr Heimathafen Neukölln Karl-Marx-Straße 141, 12043 Berlin

Zwischen Installation, Performance und Musik bewegt sich das Kammermusikensemble contemporary music ensemble berlin (LUX:NM). Interpretiert wird  neue Musik unter Einbezug von Elektronik und szenischen Ideen. In Zusammenarbeit mit der Künstlergruppe club real und Kindern der Leo-Lionni-Grundschule wurde dieses Mal speziell für den Monat der Zeitgenössischen Musik die begehbare Installation „Geisterhaus“ entwickelt. Kids der Schule haben sich zu einer Sammlung ”verwaister” Fotos von unbekannten Verstorbenen Lebensgeschichten ausgedacht, die mit Sounds des Ensembles in einer Holzkonstruktion gesichtet werden können.
 

Weitere Tipps findest Du wie immer in unserem Veranstaltungskalender.

schreibt über Kunst und Kultur, verfasst zudem gefühlsgeladene Texte, Kurzgeschichten und kauft zu viele Magazine. Interessen: zeitgenössische Kunst, Philosophie, Mode und Dramen.